top of page

AGILITE K-ZERO PLATE CARRIER

Updated: Mar 19, 2023

Hersteller AGILITE aus Israel hat mit seinem K19 Plattenträger bereits genau ins Schwarze getroffen und geht mit seinem neusten Modell K-ZERO nun in die nächste Runde der eigenen Plattenträger. Wir zeigen Euch pünktlich zum Release alle Details und stellen Euch den neuen Plate Carrier genauer vor!



Der K19 Gen 3 ist einer der bequemsten Plattenträger am Markt ohne Harness - soviel ist klar. Allerdings ist er auch recht massiv, weshalb Agilite nun einen leichten Plattenträger entwickelt hat - den K-Zero.


Auf den ersten Blick wird das Konzept Lightweight Plate Carrier direkt ersichtlich: Der K-Zero ist eindeutig kleiner und kompakter.


Der deutliche Größenunterschied ist darauf zurück zu führen das im Falle des K19 eine Universalgröße verwendet wurde, in welche ballistische Platten der Größe Medium, sowie auch Large eingelegt werden können. Das Modell K-ZERO wurde hingegen zur Aufnahme einer SAPI-Platte der Größe Medium entwickelt. Ob und wann eine Large-Version erhältlich sein wird, konnten wir bis Dato nicht erfahren, jedoch gehen wir aufgrund eines vernähten Labels mit der Aufschrift "M Size" fest davon aus das hier etwas geplant ist.


Auch am Cummerbund hat sich einiges getan! Während am K19 der Cummerbund noch drei PALS breit ausgeführt wurde, wurde dieser am K-ZERO durch ein zweireihiges System ersetzt welches unter dem Namen "Low Profil Cummerbund" geführt wird.


Die Rückseite beider Plattenträger sind in ihrem Grundaufbau ähnlich und bieten neben dem MOLLE-System genügend Klettfläche zur Befestigung bzw. Fixierung von Taschen. Der am K19 integrierte Rettungsgriff wurde jedoch nicht in das Design des K-ZERO übernommen und ist dementsprechend hier nicht zu finden.


Eine Besonderheit des K-ZERO Plate Carriers lässt sich an beiden Seiten finden. Die hier vernähten Schlaufen lassen sich optimal nutzen um Antennen, Kabel, o.ä. Gegenstände mit Hilfe von Shock-Cord zu befestigen.


Vergleichen wir nun beide Plattenträger einmal genauer. Während am K19 Plattenträger beide Klettfelder mit MOLLE-Klett ausgestattet sind, wurde am neuen K-ZERO lediglich das auf der Brust sitzende Feld damit ausgestattet, das untere Feld jedoch besteht aus einer reinen Klettfläche. Auch das Zipper-Fach des K19 wurde nicht in den K-ZERO übernommen.


Die beiden "Fügel" an den unteren Seiten des K19, die mehr Polsterung unter den ROC Schnallen garantieren, wurden ebenfalls nicht in das neue Modell übernommen.


Auch die innenliegenden Seiten der Frontmodule beider Plattenträger ähneln sich in ihrem Aufbau.


Lediglich im Aufbau der Schultergurte unterscheiden sich beide Plattenträger stark. Während die Polsterung der K19 Gurte bis in den Rückenbereich durchgängig ausgearbeitet wurde,...


...wurden diese am K-ZERO mit einer Unterbrechung an nicht benötigten Stellen ausgespart.


Betrachtet man beide Rückseiten im Detail, werden die fehlenden Schlaufen am K-ZERO, welche am K19 zum Versetzen des Cummerbunds dienen, ersichtlich.


Nicht nur der Cummerbund selbst hat sich am neuen Modell geändert, auch die Art der Befestigung wurde vom Hersteller gewechselt.


Hier setzt Agilite nicht mehr auf die altbekannten G-Hooks, sondern setzt auf ein eigens entwickeltes Befestigungssystem. Hierdurch entfällt nicht nur der zusätzliche D-Ring zur Größenverstellung, sondern garantiert darüber hinaus durch die Doppel-Haken-Form einen sicheren und festen Halt am Plattenträger.


Der größte Kritikpunkt des K19 Cummerbunds: die geringe Anzahl von drei MOLLE-Schlaufen wurde am K-ZERO mit Hilfe einer Laminat-Plattform, unter der sich der flexible Bereich des Cummerbunds befindet, auf fünf Schlaufen erhöht.



Um den vorhandenen Cummerbund gegen einen Klettbaren austauschen zu können, wurde der K-Zero mit einem Klettfeld unterhalb einer Flappe ausgestattet. Beim K19 konnte man lediglich auf der Plate Bag in der Mitte mit Klett fixieren - was natürlich relativ wenig Halt bedeutet.


Im Gegensatz zum restlichen Low-Profile Konzept, wurde im Schulterbereich eher aufgetragen. Dies wurde jedoch wohl überlegt ausgeführt und bietet nun die Möglichkeit einer organisierten Kabelführung mit Hilfe von klettbaren Schlaufen.


Auch ein Velco-One-Wrap, zur Befestigung einer PTT-Einheit, ist im Lieferumfang des Plattenträgers enthalten.


Möchte man jedoch die Kabelführung innerhalb des Schultergurtes vornehmen, lassen sich die Kabel durch zwei seitliche Öffnungen nach innen bzw. nach außen führen.


Zudem lassen sich hier die Schultergurte lösen und entfernen. Hierzu wird ganz einfach das Klett der Träger geöffnet und der Gurt aus dem System gezogen.


Fazit:


Auch wenn die Low-Profile Bauweise des K-ZEROS keine universelle Nutzung von Plattengrößen zulässt, macht genau diese Bauform den Plattenträger auf Grund des geringeren Gewichts durchaus interessant. Features wie in etwa die zusätzlichen MOLLE-Schlaufen des Cummberunds, sowie seine Befestigung und die Möglichkeit eines organisierten Kabel-Managements im Schulterbereich machen den K-Zero Plate Carrier zu einem hervorragenden Einsatzbegleiter. Zu dem wird in naher Zukunft noch einiges an Zubehör veröffentlicht, das wir auf der Shot Show bereits kurz angeteasert haben.


Ihr bekommt den K-ZERO überall dort wo es die Produkte von Agilite zu erwerben gibt, hier ist der Link zum Hersteller:


Comments


bottom of page