top of page

BERGHAUS FLT FIGHT LIGHT SERIES – ZUBEHÖR TEIL 2

Updated: Aug 9, 2023

Um den Stauraum der FLT FIGHT LIGHT Rucksäcke optimal nutzen zu können, bietet BERGHAUS verschiedene Taschen als optionales Zubehör an. Im heutigen Teil zeigen wir Euch die Medic-, Cargo-, sowie Organizer-Pocket im Detail!



Wer die bereits von uns vorgestellten Rucksäcke der Berghaus FLT Serie noch nicht kennt, hier sind die entsprechenden Links zu den Blog-Beiträgen:



Die sogenannte Cargo-Pocket ist durch seinen relativ schlicht gehaltenen Aufbau das wohl simpelste Modul des FLT-Zubehörs.


Spezifikationen


  • Beinhaltet 2 kleinere Zubehör-Taschen mit Flauschklett Rücken

  • Klettfläche auf der Innenseite für Taschen

  • IR im Spektrum 600 bis 850 nm beträgt ca. 12 pct

  • Volumen: 12 Liter

  • Abmessungen: ca. 40 cm x 30 cm x 12 cm

  • Gewicht: ca. 530 Gramm


Durch die zwei im Lieferumfang enthaltenen Schultergurte lässt sich die Cargo-Pocket, sowie auch fast alle weiteren Module des FLT Zubehörs, Stand-Alone auf dem Rücken tragen.


Um die Träger entfernen und die Tasche am oder im Rucksack montieren zu können, verwendet Berghaus eine G-Hook ähnliche Befestigung. Das Herausrutschen des Hakens, wie es von gewöhnlichen G-Hooks bekannt ist, wird hier durch einen kleinen zusätzlichen Bügel in der Öffnung des Hakens verhindert.


Auf der Frontseite der Cargo-Pocket befindet sich ein flaches Einschubfach, welches sich per Zipper verschließen lässt und keine weitere Unterteilung im Inneren besitzt.


Um auf das Hauptfach zugreifen zu können, lässt sich dieses mit einem umlaufenden 2-Wege-Reißverschluss zu dreiviertel öffnen. Beide Schiffchen des Zippers besitzen zudem je eine Öse, wodurch sich das Hauptfach mit einem Schloss verschließen lässt.


Der Innenraum der Cargo-Pocket wurde beidseitig mit Flausch-Klett ausgekleidet, wodurch sich der Tascheninhalt durch zusätzliche Klett-Taschen (zwei im Lieferumfang enthalten) nach Belieben organisieren lässt.


Weiter geht es mit der Berghaus Organizer-Pocket IR welche ebenfalls mit den zusätzlichen Trägern als Stand-Alone-System, sowie mit der frontseitigen Zipper-Tasche ausgestattet ist.


Spezifikationen


  • Front-Einschubtasche mit Reißverschluss

  • 3 klettbare Netzbeutel mit Kordelzug

  • Ein Panel mit zwei Einschubfächern und Gummischlaufen

  • MOLLE-Schlaufen auf der inneren Rückwand mit Kompressionsriemen und elastischen Sicherungsschlaufen

  • DIN A3 große, klappbare Dokumentenhülle

  • Großes Etui mit drei RV-Unterteilungen und Stifthalterungen

  • Tragegurte, um als Stand-Alone-Pack verwendet werden zu können

  • IR-sicher

  • Maße: 28 cm x 37 cm x 10 cm

  • Gewicht: ca. 1225 Gramm


Das Hauptfach der Organizier-Pocket ist ebenfalls mit einem 2-Wege-Reißverschluss inkl. der beiden abschließbaren Schiffchen ausgestattet, lässt sich aber im Gegensatz zur Cargo-Pocket zur Seite aufklappen.


Der Innenraum hält, was der Name verspricht! Hier lassen sich unzählige Möglichkeiten finden, den Inhalt optimal verstauen und organisieren zu können. Die Rückseite bietet durch vollflächiges MOLLE, zwei Sicherungsschlaufen mit FASTEX-Verschluss, sowie vier elastischen Schlaufen genügen Möglichkeiten um die Ausrüstung ordentlich unterbringen zu können.


Mittig zwischen Vorder- und Rückseite befinden sich mehrere Module wie z.b. ein Karten-Modul, welches per G-Hook befestigt ist und sich somit bei Bedarf vollständig herausnehmen lässt.


Das Kartenfach lässt sich zusammenfalten und bietet zudem einen weiteren kleinen Einschub, in dem z. B. einen Kompass untergebracht werden kann.


Ein weiteres Modul im Innenraum der Organizer-Pocket bringt mit unterschiedlichen Taschen und Einschüben noch mehr Ordnung in das Ausrüstungschaos. Hierfür stehen unter anderem drei schmale Einschübe für Stifte, ein kleines sowie ein großes Zipperfach auf der Vorderseite des Moduls zur Verfügung.


Die Rückseite ist zudem mit einem großen Zipperfach ausgestattet, welches über die gesamte Fläche verläuft.


Auch das letzte Modul lässt sich aus der Tasche entnehmen und ist auf einer Seite vollflächig mit elastischen Schlaufen ausgestattet. Die Schlaufen sind zudem doppellagig ausgeführt, sodass sich unterhalb der äußeren sandfarbenen Schlaufen eine weitere Lage schwarzer Schlaufen befindet.


Beiden Lagen unterscheiden sich nicht nur in ihrer Farbe, sondern auch in der Elastizität. Die sandfarbigen Schlaufen sind etwas lockerer, wohingegen die schwarzen Schlaufen etwas straffer ausfallen und somit einen festeren Sitz garantieren.


Auf der gegenüberliegenden Seite ist das Modul zudem mit zwei Dokumententaschen ausgestattet, die mit Klett verschlossen werden und durch eine Kunststoffeinlage versteift sind.


An der Rückwand der Organizer-Pocket lassen sich drei breite Flauschklett-Streifen finden, an denen sich die im Lieferumfang enthaltenen Mesh-Taschen anbringen lassen. Diese lassen sich an ihrer Öffnung durch einen Kordelzug inkl. Kordelstopper zusammenziehen.


Zu guter Letzt haben wir noch die Medic-Pocket, welche zusätzlichen Stauraum für medizinische Ausrüstung am Rucksack bietet.


Spezifikationen


  • Front-Einschubtasche mit Reißverschluss

  • 5 unterschiedliche RV-Netztaschen

  • Zwei Panels zur unterteilung der Ausrüstung

  • (Panel mit beidseitig verlaufenden Gummischlaufen und Panel mit beidseitiger Klettfläche)

  • MOLLE-Schlaufen auf der Front für zusätzliche Taschen und Ausrüstung

  • Tragegurte um als Stand-Alone-Pack verwendet werden zu können

  • IR-sicher

  • Maße: 28 cm x 37 cm x 13 cm

  • Gewicht: ca. 1445 g

Wie bereits bei den beiden vorherigen Taschen kann auch dieses Modell mithilfe der zusätzlichen Träger Stand-Alone verwendet werden.


Die Front wurde im unteren Bereich mit regulärem MOLLE-Schlaufen ausgestattet, um weitere Taschen anbringen zu können. Direkt darüber befindet sich ein IR-Sicheres Kreuz zur Kennzeichnung der Medic-Pocket.


Möchte man jedoch mehr Sichtbarkeit schaffen, lässt sich das IR Kreuz zur Seite wegklappen, wodurch das darunter liegende Weiß/Rote Kreuz freigelegt wird.


Auch hier wurde die Zipper-Tasche auf der Front der Pocket eingearbeitet.


Das Hauptfach lässt sich identisch zum Hauptfach der Organizer-Pocket zur Seite öffnen und verfügt über das 2-Wege-System mit verschließbaren Schiffchen.


Im Inneren wurde der Deckel vollflächig mit Flausch-Klett ausgestattet, um hier z.B. die im Lieferumfang enthaltene Mesh-Tasche anbringen zu können.


Die klettbare Mesh-Tasche kann per Zipper verschlossen werden und bietet Platz, um Chest-Seals oder ähnliche Utensilien unterbringen zu können.


Durch das entnehmbare Modul, welches beidseitig mit Flauschklett ausgestattet ist, lassen sich weitere Klett-Taschen anbringen, um die nötigen medizinische Utensilien optimal organisieren zu können.


Auch hier kommen die G-Hooks zum Einsatz um das Modul aus der Tasche entnehmen zu können.


Hier können unter anderem zwei Kletttaschen aus dem Lieferumfang angebracht werden. Der Inhalt der Taschen lässt sich zudem durch kleine Klettflächen auf der Taschen-Front kennzeichnen.


Das nächste entfernbare Modul der Medic-Pocket, wurde beidseitig mit unterschiedlich großen elastischen Schlaufen ausgestattet, sodass hier die verschiedensten Gegenstände platziert werden können.


Wie auch in der Organizier-Pocket sind die elastischen Schlaufen auch hier doppellagig und mit unterschiedlicher Elastizität ausgeführt.


Im Rückenbereich des Medic-Pocket befinden sich zudem zwei lange Mesh-Taschen in unterschiedlichen Breiten, welche durch Klett auf der Rückseite vollständig entnehmbar sind.


Die Kletttaschen sind im Inneren ebenfalls mit Flauschklett ausgestattet, sodass sich der Inhalt durch weitere Taschen noch besser organisieren lässt.


Nun kennt ihr die ersten drei Zubehörtaschen der FLT-Serie, weshalb wir euch natürlich auch zeigen möchten, wie man die Taschen am oder im Rucksack befestigt. Als Referenz haben wir hier den Berghaus Heros 45 und die Cargo-Pocket.


Info: Möchte man zusätzliche Taschen der FLT Serie verwenden, sollte darauf geachtet werden, dass Taschen- sowie Rucksackbreite kompatibel zueinander sind.


Das befestigen der Tasche gestaltet sich in der Regel recht simpel. Zunächst werden die G-Hooks an einer Seite Pocket, in die dafür vorgesehenen Schlaufen am Rucksack eingesteckt, …


… anschließend die Tasche umgeklappt und die restlichen Haken der zweiten Seite am Rucksack befestigt.


Als letzter Schritt werden die beiden Haken im oberen Bereich fixiert und die Tasche ist fest mit dem Rucksack verbunden.


Wird die Tasche über den Kompressionsriemen des Rucksacks platziert, sitzt dieser zwar etwas lockerer, jedoch kann auf den Inhalt der Tasche zugegriffen werden ohne die Riemen, welche keinen FASTEX-Verschluss besitzen, öffnen zu müssen.


Durch die verschiedenen Fixpunkte lassen sich insgesamt drei Taschen an der Außenseite des Rucksacks anbringen und das Volumen somit deutlich erhöhen.


Auch wenn eine Zusatztasche auf der Vorderseite des Rucksacks angebracht wurde, lässt sich der Front-Access problemlos weiterverwenden.


Fazit:


Die Zubehörtaschen des Berghaus FLT Serie sind eine gute Möglichkeit das Volumen des Rucksacks im Handumdrehen anpassen zu können. Durch die verschiedenen Modelle lässt sich zudem eine hervorragende Organisation des Inhalts gewährleisten, so dass ein einwandfreies Verwenden der Gegenstände ermöglicht wird. Mehr davon gibt es in unserem nächsten und letzten Beitrag zur FLT-Serie - Stay tuned!


Ihr bekommt die verschiedenen Taschen, sowie auch die Rucksäcke der Berghaus FLT FIGHT LIGHT SERIE, im Online-Shop von Recon Company. Hier ist der Link:



Коментари


bottom of page