CRYE PRECISION AIRLITE SPC

Crye Precision hat eine sehr interessante Reihe an Plattenträgern entwickelt, die bereits seid einiger Zeit am Markt sind und den Ruf haben, als Benchmark oder Gold Standard zu gelten. Wir zeigen Euch heute den Airlite SPC, weitere Plattenträger werden folgen.


https://www.cryeprecision.com

get it at https://emperionstore.com


Crye ist schon immer andere Wege gegangen, wenn es um Ausrüstung geht. Teilweise wurden die Produkte so vorausschauend entwickelt, dass sie auch heute noch zu den Top Produkten zählen, auch wenn sie bereits einige Jahre am Markt sind - wie z.B. die Smart Pouch Suite, die 2014 auf der Shot Show vorgestellt wurde. Der SPC ist ein "one of kind" plate carrier mit ein paar schicken Details, die wir Euch heute im Detail vorstellen.


Bis zur Veröffentlichung des Airlite SPC Plattenträgers gab es bei Crye den CPC, den AVS und den beliebten JPC als leichten Plattenträger. Während CPC und AVS hauptsächlich als Schwerlastsysteme zu betrachten sind und der JPC als leichter Plattenträger für schnelle Einsätze, fällt der der SPC irgendwo dazwischen - leicht, aber dennoch in der Lage, mit höheren Lasten gut umzugehen.


Die Airlite Produkte von Crye sind primär in das Airlite Chest Rig und den SPC Plattenträger unterteilt, den es als normale Version (Hier zu sehen) und Swimmers Cut gibt. Weitere Produkte der Airlite Serie sind ein MOLLE Panel für die Plattenträger sowie Funkgerättaschen und der Airlite Structural Cummerbund.


Der SPC kommt als Baukasten-System bestehen aus Frontplattentasche, Rückenplattentasche und Schulterpolster. Frontpanel und Cummerbund müssen separat erworben werden. Wie man sehen kann setzt Crye auf Lasercut-Laminat, dass kein Wasser aufnimmt und durch die Aussparungen extrem leicht ist: ca. 500 Gramm wiegt er - das ist schon recht wenig. Der obere Bereich das Plattenträgers ist mit MOLLE versehen, hier sieht man auch die Platte - die exponiert ist. Im unteren Bereich auf der Front findet Ihr Klett zur Aufnahme von CRYE Panels. Neben dem Airlite Panel kann der SPC auch alle anderen Panel des AVS oder JPC aufnehmen - für After Market Lösungen per Swift Clip sind zwar Aufhängungen vorgesehen, die sind allerdings recht hoch. Abhilfe schafft Axl Advanced mit dem Placard Kit, dass wir Euch noch vorstellen werden.


Die Schulterpartien erinnern von der Form an den JPC, nur wird hier kein Hypalon verwendet, sondern das Laminat des Plattenträgers. Im Bild sieht man den Rückenbereich - am Schulterträger ist eine Schlaufe vorhanden, um Rucksäcke direkt per Fastex integrieren zu können.


Die elastischen Seiten ermöglichen eine Variation an Schutzplatten - generell ist der SPC aber wie alle Plattenträger von Crye so konzipiert, dass Ihr die Größe des Plattenträgers auf Eure Platte abstimmt.


Die Lasercut Lösung auf der Front ermöglicht eine Kabelführung durch den Plattenträger, damit ist alles sauber verstaut. Anders als beim JPC oder AVS ist der Klettbereich auf der Front nicht als Tasche für die Straps der Frontpanels ausgeführt, diese werden einfach eingeschlauft und liegen dann exponiert auf dem Klett.


An den Seiten findet man Schlaufen, die für eine Trageweise ohne Cummerbund gedacht sind. Man findet sie am Vorder- und Hinterteil - hier kann eine JPC Side Sapi Pouch horizontal eingeschlauft und mit einem single Strap verbunden werden. Diese Trageweise ist allerdings nicht sehr verbreitet oder bequem - von daher gehen wir nicht weiter darauf ein. Wer sich dafür interessiert kann sich die Konstruktion auf der Crye Homepage bei der Bedienungsanleitung des SPC ansehen.


Die Innenseite ist mit dickem Mesh ausgeführt, sehr luftig und bequem.


Die Schulterträger werden mit Klett eingestellt und verfügen über das E-Doff System, dass bereits beim JPC 2.0 eingeführt wurde und für den JPC 1.0 nachrüstbar ist. Im Prinzip ist das eine Schnellabwurffunktion, die durch den schwarzen Steg ermöglicht wird, den Ihr im Bild am Schulterausschnitt seht. Wie das funktioniert erklären wir später. Die Schulterpolster sind als Klettvariante ausgeführt und lassen sich so schnell öffnen und justieren.


Nicht dabei aber auf jeden Fall empfehlenswert - und nicht nur für den SPC - sind die Airlite Radio Pouches. Diese müssen einzeln und separat erworben werden, falls man zwei benötigt. Die Funkgerättasche ist ambidextrous, also beidseitig nutzbar (es gibt also nur eine Version). Die Besonderheit der Tasche im Vergleich zu allen anderen Funkgerättaschen von Crye ist, dass sich das Funkgerät in mehreren Stufen in der Höhe einrichten lässt. So kann es unter dem Cummerbund bequem getragen werden. Wozu der Schlitz an der Kletthalterung ist, erklären wir Euch gleich.


Die Rückseite des SPC ist komplett mit Lasercut MOLLE versehen, wobei der obere Bereich über Klett verfügt, um Patches anbringen zu können.


Rechts und links findet Ihr Zipper (Vislon 10 YKK) für die Crye Zip On Panels. Hier ist unser einziger Kritikpunkt am Plattenträger - rein kosmetischer Natur - die Version in Ranger Green kommt mit sandfarbenen Zippern. Alle Zip on Panels in Ranger Green haben aber schwarze Zipper, somit entsteht ein zweifarbiger Zipper, der uns nicht unbedingt gefällt - ein wenig Krylon hilft aber, falls Euch das ebenfalls stört.


Der SPC kommt ohne Cummerbund - wie bereits erwähnt - und lässt sich mit allen Cummerbunds für AVS und JPC nutzen. Dafür stehen drei Schlitze hinter den Zippern zur Verfügung, die Cummerbunds wie den 3-Band oder Elastic aufnehmen können. Solltet Ihr den Zweiband-Cummerbund vom AVS oder den wärmstens empfohlenen Airlite Structural Cummerbund wählen, habt Ihr die Option in die beiden oberen oder die beiden unteren Schlitze an der Plattentasche zu gehen. Um noch tiefer zu kommen, könnt Ihr auch mit dem oberen Band in den unteren Schlitz gehen und das untere Band in die beiden Verlängerungstabs am Plattenträger gehen. Dadurch sitzt die Backplate höher und der Plattenträger als ganzes angepasster an die Anatomie des Menschen. Verbunden werden die Cummerbund-Teile mit Shockcord - sehr schwierig und anstrengend einzuflechten auf Grund der Struktur des Airlite Structural Cummerbunds - doch dazu gleich mehr.


Der Airlite Structural Cummerbund ist speziell für den SPC entwickelt worden und verfügt über eine Einlage aus Tegris, die ihn flexibel m Körper macht, aber steif in der horizontalen Ebene - damit können auch schwerere Gegenstände an den Seiten getragen werden, ohne den Cummerbund durchsacken zu lassen. Damit ist der SPC sehr gut aufgestellt, um schwerere Lasten an den Seiten und am Rücken zu tragen - fast so gut wie der AVS - aber besser belüftet.

Zusätzlich ermöglicht die Breite von zwei Bändern die Nutzung der SPS Pouch Suite, die nicht nur per MOLLE aufgeschlauft, sondern auch auf den Cummerbund geschoben werden können. Das wird durch einen Tunnel auf der Rückseite der Taschen ermöglicht, die dann mit Klett am Cummerbund befestigt werden.

Die SPS Pouch Suite stellen wir Euch zeitnah in einem separaten Beitrag vor.

Hier seht Ihr eine aufgeschobene Tasche - schnell und einfach zu wechseln dank des Kletts.


Der Cummerbund ist so konstruiert, dass Ihr Taschen beidseitig einschlaufen könnt Ihr habt also außen MOLLE, dann kommt eine Schicht Tegris, dann wieder eine Lage MOLLE auf der Innenseite, die mit Klett benäht wurde. Das ist vor allem dann interessant, wenn man mit Side Plate Pouches arbeitet, die Innen eingeschlauft werden. Damit kann dann auch außen noch eine Tasche getragen werden. Generell ist das Einfädeln am Airlite Structural Cummerbund extrem mühsam und fast nicht machbar ohne Multitool - da die Nähte Straff und die Slots sehr eng sind. Das ist vor allem deutlich spürbar, wenn man die beiden Enden mit der Shockcord am Plattenträger befestigen möchte.


Eine weitere Besonderheit des Cummerbunds ist die Befestigung an der Vorderseite. Unter dem typischen Klettverschluss am Cummerbund verbirgt sich eine Art Schaufel, die unter das Klett auf der Front in dafür vorgesehene Taschen geschoben wird. Das Prinzip ist ähnlich dem Harness beim AVS, nur dass hier die die "Innenarme" vor der Platte eingesteckt werden und nicht dahinter. Ist die Schaufel eingeschoben, wird der Klett darüber fixiert und das Frontpanel darauf geklettet.


Da die Airlite Radio Pouches auch vorne aufgeklettet werden und die Schaufel aber hinter dem Klett eingeschoben wird, ist notwendigerweise ein Schlitz notwendig, der an den Funkgerättaschen vorgesehen ist. Sollet Ihr z.B. die Funkgeräte-Taschen des JPC nutzen, ist es nicht Möglich, mit dem Structural Cummerbund zu arbeiten.

Auf dem Klett findet Ihr noch Abwurfschlaufen, die seitlich gezogen werden können. Diese "schälen" dann den Klett unter der Frontflappe heraus, der Cummerbund öffnet sich beidseitig.


Nun muss das nur noch am E-Doff System an den Schultern gemacht werden - an den Toggles ziehen und die Schulterpartien trennen sich von einander - sie werden in den Schulterpolstern auseinandergeschält. Damit zerfällt der PC in Notfall in wenigen Sekunden in zwei Teile.


In voller Konfiguration seht Ihr hier einen Airlite SPC in Medium mit folgender Ausstattung:


  • Airlite SPC Front Plate Medium

  • SPC Shoulder Straps (im Lieferumfang des SPC)

  • Crye Admin Pouch (separat erhältlich)

  • Crye Elastic Front Flap (separat erhältlich)

  • Crye Airlite Configurable Radio Pouch (2x - separat erhältlich)

  • Ferro Concepts Mini Dangler



  • Crye JPC Side SAPI Pouch 6x6 (separat erhältlich)

  • Blue Force Gear Ten Speed Double AR Mag Pouch

  • Blackfolium RIFAK



  • Crye JPC Side SAPI Pouch 6x6 (separat erhältlich)

  • Blue Force Gear Ten Speed Double AR Mag Pouch (separat erhältlich)

  • Direct Action Gear Magnetic Shotgun holder (separat erhältlich)



  • Crye MOLLE Zip on Panel 2.0 Medium (separat erhältlich)

  • Crye Frag Pouch 2x (separat erhältlich)

  • Crye 9x7x3 Pouch

Fazit:


Der Airlite SPC ist nicht nur leicht, sondern auch ideal, wenn mehr Ausrüstung mit hohem Gewicht mitgeführt werden muss und aus oder im Wasser gearbeitet wird. Die Lastenverteilung wird mit dem Airlite Structural Cummerbund exzellent verteilt, ohne dass der Plattenträger sich dabei in eine Richtung verschiebt. Im Vergleich zum AVS funktioniert das beinahe gleich gut, allerdings ermöglicht das Harness eine längere bequeme Nutzungszeit als der SPC bieten kann. Dafür ist der SPC leichter und luftiger - spielt somit seine Stärken in einem breiterem Spektrum aus. Wir werden Euch noch einmal alle Vorteile und Unterschiede des JPC, SPC und AVS in einem separaten Beitrag vorstellen.


Ihr bekommt den Crye Airlite SPC sowie das notwendige Zubehör im Emperion Store, hier ist der Link:


https://emperionstore.com