top of page

Diese Jacke macht ihrem Namen alle Ehre: Die FAHRIUS Heavy Fleece Jacket von Pitchfork Systems

Fleece Jacken haben als wärmender Midlayer einige Vorteile gegenüber Jacken mit Daunen oder Synthetikfaser Füllung. Sie sind robust, leise und unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Wenn sie doch mal nass werden trocknen sie sehr schnell wieder. Das alles macht sie zu einer beliebten Wahl für jene, die draußen wirklich aktiv sind, egal ob im Dienst, auf der Jagd oder bei sonstigen Outdoor-Abenteuern. Ein Nachteil? Die erzielbare Wärmeisolierung ist geringer als bei Daune oder Synthetikfaser. Genau hier punktet die FAHRIUS Heavy Fleece Jacket von Pitchfork Systems, die wir in den vergangenen Wochen intensiv für Euch getestet haben.



Das Polyester der Jacke macht mit seinen 380 Gramm je Quadratmeter dem Namen „Heavy Fleece“ alle Ehre. Doch das macht sich bezahlt. Bereits beim Anfassen der Jacke spürt man wie warm und dick das Material ist. Beim Anziehen schmiegt sie sich dank des körpernahen, sportlichen Schnittes eng an.


Besonders angenehm fallen hier der hohe Kragen und die etwas kleiner geschnittene Kapuze auf. Wird die Kapuze nicht aufgezogen legt sie sich, ähnlich wie ein Schal, um den Nackenbereich und schützt diesen vor Wind und Kälte.


Aufgezogen lässt sie sich dank der Kordelzüge eng an das Gesicht anlegen und schränkt so das Blickfeld des Trägers nicht ein.


Die hohe Isolationsleistung konnten wir bei zahlreichen Ausflügen in die Natur, sowie bei winterlichen Drück- und Ansitzjagden bestätigen. Bei trockenen Bedingungen ohne starken Wind lässt sich die FAHRIUS auch bis in tiefe einstellige Temperaturbereiche problemlos als Top-Layer tragen.


Dies wird besonders begünstigt durch die zahlreichen Taschen, die man sonst eher nur von einer Soft- oder Hardshell Jacke erwarten würde. Die geräumigen Oberarmtaschen links und rechts sind außen mit der für Pitchfork Systems typischen zweigeteilten Klettfläche versehen.


Innen sind die Taschen geräumig und verfügen über eine stabil eingefasste Durchführung für Kabel.


Auf dem linken Unterarm befindet sich eine weitere kleine Tasche, die wir gerne für Ersatzbatterien oder ein Feuerzeug verwenden.


Die Fronttaschen sind ebenfalls großzügig ausgelegt. Hier lassen die Hände auch mit Handschuhen noch bequem wärmen. Neben den Kabeldurchführungen befindet sich hier auch jeweils noch D-Ring an einem elastischen Gummiband, um Schlüssel oder ähnliches sicher aufbewahren zu können.


Auf der Innenseite der Jacke befindet sich nur auf der rechten Seite eine eher minimalistisch gestaltete Tasche mit Reißverschluss.


Bei Pitchfork Systems hat man hier aber mitgedacht und die Fronttaschen innen auf drei Seiten fest vernäht. Der entstehende Stauraum lässt sich ebenfalls nutzen, jedoch nicht verschließen.


Am unteren Rücken der Jacke befindet sich eine klassische Hasen- oder Wilderertasche. Das freut nicht nur den Jäger, denn hier lässt sich auch hervorragend Kartenmaterial, Handschuhe oder ähnliches verstauen.

Wir können also festhalten: Die FAHRIUS Heavy Fleece Jacket macht nicht nur ihrem Namen alle Ehre, sie überzeugt auch durch clevere Design Entscheidungen, die die Jacke auch für Behörden äußerst interessant macht. Dass Pitchfork Systems hierauf auch besonderen Wert legt, merkt man. Nicht zuletzt heben auch kleine Details wie die aufgestickten Markenlogos die Jacke von der breiten Masse ab. Uns wird die Jacke auf jeden Fall noch bei vielen herbstlichen und winterlichen Abenteuern begleitet.

 

Wenn Ihr auch Interesse an der FAHRIUS Heavy Fleece Jacket habt, könnt Ihr diese direkt bei Pitchfork Systems oder ausgewählten Händlern wie dem TacStore bestellen. Die Jacke ist erhältlich in den Farben Schwarz, Coyote und Ranger Green.


Comments


bottom of page