DIRECT ACTION GEAR VANGUARD COMBAT SHIRT & COMBAT TROUSERS

Updated: Feb 24

Gute Einsatzbekleidung muss nicht zwingend teuer sein. Direct Action Gear hat nun passend zum taktischen Ausrüstung auch die entsprechende Bekleidung im Programm. Wir stellen Euch heute die Vanguard Combat Pants und das passende Combat Shirt vor.


https://eu.directactiongear.com

Filmed and cut by https://www.stefan-czech.info


Neben der Ausrüstung ist die passende Bekleidung darunter sehr wichtig. Seit dem Plattenträger im Einsatz sind, ist man von der Feldbluse zum Combatshirt gewechselt und die dazu passenden Hosen wurden ebenfalls für schnelle Einsätze konzipiert. Dadurch ergibt sich eine Unterteilung in Combat Clothing und Field Clothing.


Wie üblich bei einem Combat Shirt wird auch beim DAG Vanguard auf zwei unterschiedliche Materialien gesetzt. Die beiden Bereiche die sich im Material unterscheiden, setzen sich aus Torso- und Arm/Schulterbereich zusammen.


Im Bereich des Torsos setzt Direct Action Gear auf Polartec Power Dry FR, welches den Vorteil bietet die Luftzirkulation zu verbessern und somit das Schwitzen unter Eurem Plattenträger verringern.


Des weiteren bietet es durch seine weiche Struktur ein angenehmeres Tragegefühl in Verbindung mit einem Plattenträger.


Im Schulter- und Halsbereich sowie auch an den Armen, wurde ein Nylon-Cotton-Gemisch verwendet.


Zusätzlich für eine erhöhte Schutzwirkung bzw. als Abriebschutz, wurde am Ellbogen, eine Schicht 500D Cordura vernäht.


Zur Erleichterung beim An- und Ausziehen und als weitere Belüftungsmöglichkeit wurde im Brustbereich ein Reißverschluss angebracht, der sich in etwa bis zur Brust öffnen lässt.


Natürlich besitzt das Vanguard Combat Shirt auch die üblichen Oberarmtaschen mit aufgesetzter Klettfläche für Patches, die sich mittels Zipper öffnen lassen.


Die Einstellung der Bündchen wurde hier per Klettstreifen gelöst.


Was noch zu erwähnen ist: der Nackenbereich wurde nicht zu 100% aus dem Nylon-Cotton gefertigt, stattdessen wurde hier das Polartec Power Dry nach obenhin durchgezogen und über den Kragenabschluss herumgelegt.


Hervorzuheben ist auch, das die Nähte nicht auf die Schultern gesetzt wurden, sondern nach vorne und hinten verschoben sind, somit bilden sich beim Tragen eines Rucksacks oder Plattenträgers keine unnötigen Druckstellen.


Die dazugehörige Vanguard Combat Pant wurde ebenso aus einem Nylon-Cotton Gemisch gefertigt.


Im Schritt und oberhalb des Gesäßes hat Direct Action Gear Stretchmaterial verwendet, um eine maximale Bewegungsfreiheit zu gewährleisten.


Angelegt wird die Hose mittels Klettstreifen und Reißverschluss.


Für die Verwendung eines Gürtels, wurden große breite Gürtelschlaufen verwendet. Hier auch zu sehen: es wurde auf den Einsatz von Gesäßtaschen verzichtet.


Die Hosentaschen wurden groß und geräumig ausgearbeitet, so das es auch mühelos möglich ist, mit Handschuhen hineinzugreifen. Am Rand der Taschen wurde zusätzlich ein streifen Cordura vernäht, damit der Messer/Lampenclip besser hält und ein Abriebschutz gewährleistet ist.


Die frontseitig liegenden Oberschenkeltaschen, die sich per Zipper öffnen lassen, bieten im Inneren eine weitere Unterteilung, um z.B. einem Magazin oder ähnlichen Gegenständen halt zu geben.


Die hier verwendeten YKK-Zipper lassen sich jeweils am Ende in der Zipper-Garage parken, wodurch diese vor äußeren Einflüssen gut geschützt sind.


Die seitlichen Oberschenkeltaschen der DAG Vanguard Combat Pant, werden durch Klettverschluss und Flappe verschlossen. Hier hat man auf das typische Blasebalg Design gesetzt was bedeutet, dass die Tasche eng am Bein anliegt, doch bei Bedarf etwas "ausgeklappt" werden kann um den Stauraum zu vergrößern.


Der Bund der Taschenöffnung wurde hier elastisch umgesetzt. Die Idee dahinter ist, dass Ihr die Flappe nach Innen klappen könnt, diese an den dafür vorgesehenen Klettflächen befestigt und somit Taschen erhaltet, zu denen Ihr direkten Zugriff habt, ohne jedes mal die Flappe zu öffnen. Dadurch entsteht eine lautlose Dump-Pouch, die den Inhalt nicht verlieren kann.


Im Bereich der Knie setzt Direct Action Gear wieder auf 500D Cordura, unter das Ihr von unten zusätzliche Kniepolster einschieben könnt.


Wie z.B. die einfachen Neopren Einschübe von Direct Action Gear.


Der Kniebereich ist von hinten durch zwei Klettstreifen verstellbar, um das Kneepad vorne fest an seiner Stelle fixieren zu können.


Die Hose lässt sich am Fußende mittels Klettstreifen fixieren.


Fazit:


Wir finden die Direct Action Combat Pant und das Combat Shirt ein wirklich gelungene Geschichte.

Am Combat Shirt haben wir nichts zu meckern, lediglich an der Hose hätten wir uns gewünscht, das der Kniebereich sich per Zugband in der Höhe verstellen lässt. Als Gesamtpaket gesehen ist das Set aber qualitativ hochwertig verarbeitet und wird zu einem fairen Preis angeboten.


Ihr bekommt das Vanguard Combat Shirt & Pant überall das wo Ihr Produkte von Direct Action Gear erwerben könnt. Hier der Link zum Hersteller:


https://eu.directactiongear.com