top of page

FLAMOR NECKLITE - HWS-STÜTZKRAGEN | IMMOBILISATIONSKRAGEN

Besteht Verdacht auf eine Verletzung der Halswirbelsäule, ist eine Stabilisierung bei der Erstversorgung notwendig. Im behördlichen oder militärischen Bereich gibt es hier einige Produkte, die aber meistens sehr viel Platz benötigen. Der Flamor Necklite lässt sich extrem kompakt transportieren und erfüllt trotzdem alle notwendigen Eigenschaften, die wir Euch heute im Detail zeigen.



So wichtig sie auch sind, keiner hat sie gern dabei (außer man hat ein Fahrzeug) - die Rede ist von sogenannten Stiffnecks oder Zervikalstützen. Sie dienen zur Stabilisierung der Halswirbelsäule bei Verdacht auf Verletzungen und können angelegt werden, ohne den Patienten zu bewegen.


Der Necklite von Flamor ist für diese Anwendung ein extrem kompaktes und vielseitiges Produkt, dass aus einer flexiblen Aluminiumschiene hergestellt wurde, die auf der Innenseite mit Schaumstoff gepolstert ist.

Dadurch lässt sie sich extrem kompakt zusammenrollen und ist trotzdem schnell einsatzbereit.


Technische Daten


• Abmessungen ausgerollt: ca. 55 cm x 18 cm

• Gewicht: 105 Gramm


Die schlaue Konstruktion im Kinnbereich ermöglicht eine Universalgröße, lediglich für Kinder gibt es eine weitere Version. Der Necklite ist in Gelb (zivil) und Grau (für den taktischen Einsatz) erhältlich.


Der Stützkragen wird komplett flach unter den Patienten gelegt und kann dann mit Klett fixiert werden, doch dazu gleich mehr.


Für die ideale Anpassung an den Patienten ist der Kinnbereich abgeteilt, damit er sich perfekt an die Kopfform anpassen kann. Der Necklite verfügt über Trachea- und Drainageöffnungen, um auch in angelegtem Zustand eine Weiterversorgung zu ermöglichen. Weiterhin ist das Material röntgendurchlässig für weitere Untersuchungen.



Das Anlegen ist relativ einfach. Mit er Hand formt man den vorderen Bereich mit der großen Öffnung c-förmig und...


...setzt den Necklite am Kinn des Patienten an. Nun kann der hintere Teil unter dem Nacken hindurchgeschoben werden.


Durch das Kinn wird der Necklite perfekt angepasst, der untere Bereich liegt auf den Schultern auf. Nun muss nur noch der Klett verschlossen werden.


Der Necklite ist in Position, die Halswirbelsäule wird stabilisiert.


Bonus: Der Necklite lässt sich auch als improvisierte Armschiene, auch Splint genannt, nutzen. Hierzu kann der Daumen durch das Loch geführt werden und der Necklite kann den Arm stützen.


Fazit:


Kompakt, klein, leicht und nur geringfügig teurer als herkömmliche Stiffnecks - all das bietet der Necklite und ist darüber hinaus auch noch als Schiene nutzbar - was will man mehr?


Erhältlich ist der Flamor Necklite bei Wero, hier ist der Link:


Comments


bottom of page