HAZARD 4 / CIVILIAN LAB GRAYMAN PLAN B

Hazard 4 ist bekannt durch gut durchdachte Slingsbags für den taktischen Bereich. Das Unternehmen ist aber auch die Tochter von Civilian Lab, die genau dann ins Spiel kommen, wenn es taktisch sein, aber nicht danach aussehen soll. Der Plan B von Hazard 4 war so beliebt, dass es nun eine Grayman Version von Civilian Lab gibt, die wir Euch heute vorstellen.


https://hazard4.com/bags/grayman.html

Get it at http://www.recon-company.com


Während Hazard 4 sein Hauptaugenmerk auf den militärischen Bereich setzt und seine Designs auch dementsprechend direkt sind, so unauffällig sind die Rucksäcke und Taschen von Civilian Lab. Hier wird wert auf ein ziviles und unauffälliges Design gelegt, wodurch die Taschen auch für verdeckte Einheiten sehr interessant sind.


Der Plan B ist auch im Portfolio von Hazard 4 zu finden, in der Produktpalette von Civilian Lab findet man diesen ebenso, nur mit der Zusatzbezeichnung Grayman. Dies weist direkt auf das unauffälliger und gedeckte Aussehen der Tasche hin.


Spezifiaktionen


  • Volumen: 17,7 Liter

  • Abmessungen: 50 cm x 22 cm x 16 cm

  • Hauptfach: 50 cm x 17.8 cm x 15 cm

  • Material: 100 % Polyester


Durch seine Größe und Bauform ist der Plan-B so konzipiert, dass er direkt hinter, unter oder zwischen den Fahrersitzen platziert werden kann. Die eigene Ausrüstung kann so störungsfrei untergebracht werden und ist jederzeit griffbereit. Diese Form und Größe von Slingpacks ist sehr beliebt bei Fahrzeug- und Helikopter-Crews.

Der hier verwendete Trageriemen wurde extra breit ausgearbeitet, umso größtmögliche Auflagefläche zu generieren und Druckpunkte zu vermeiden. Der Trageriemen wurde am Plan B mittig angebracht, so lässt er sich durch Umschlaufen in einer der beiden unten angebrachten Ösen, wahlweise für das Rechts oder Links tragen verwenden.


Die Polsterung des Tragegurtes wurde mit großflächigem Mesh ausgearbeitet, während die Rückenpartie mit 3D-Pads inkl. Lüftungssystem/Kanäle versehen wurde. So lässt sich der Slinger ohne schwitzen auch bequem längere Zeit auf dem Rücken tragen.


Auf der Vorderseite des Riemens wurden zusätzliche Schlaufen und MOLLE-Schlaufen zur Befestigung zusätzlicher Taschen und Ausrüstung aufgenäht. Die Schnellöffnung des Trageriemens wurde hier durch einen Fastex Verschluss realisiert, der sich zusätzlich durch einen Drehknopf sichern lässt, um versehentliches Öffnen zu unterbinden.


Auf der Frontseite wurden zwei aufgesetzte Taschen angebracht, eine kleinere Tasche ohne weiter Unterteilung....


...sowie einer größeren Tasche, die dementsprechend mehr Platz zu bieten hat und durch eine Aufteilung im Inneren Organisation für den Inhalt bietet. Hier befinden sich 2 Einschübe für Stifte, 2 Einschübe jeweils in der Größe eines Multitool und in unteren Bereich eine Tasche die sich durch Klett an beiden Seiten (links und rechts) öffnen lässt.


Seitlich wurden je zwei Gurtbänder, die mittels Fastex Schnelle geöffnet werden können, angebracht. Die Enden der Bänder lassen sich ordentlich aufrollen und durch Klettband fixieren.

Noch dazu befindet sich auf beiden Seiten ein flacher Einschub, der in etwa die Größe eines AR15 Magazins aufweist. dieser lässt sich an seiner Öffnung durch Klett verschließen. Es würde auch eine Nalgene Flasche Platz darin finden, doch dadurch etwas Volumen im Hauptfach verloren gehen.


Während die Fronttaschen und das Hauptfach in U-Form zu öffnen und damit auch beidseitig zu bedienen sind, hat die am Rücken liegende Tasche nur einen L-förmigen Zipper, der damit auch nur eine einseitige Öffnung zulässt.


ADas Fach wurde an der Rückenseite mit Micofleece ausgekleidet, das gute Kletteigenschaften aufweist, aber weniger "Fremdkörper" bindet.

Dieses Fach lässt sich entweder zum unterbringen einer Trinkblase (max. 3 Liter) nutzen....


...oder in der behördlichen Verwendung, zum unterbringen der Dienstwaffe plus den dazugehörigen Magazinen. Vorteil hierbei liegt ganz klar im Zugriff auf die Waffe. Durch die Sling Bauweise lässt sich der Bag auf die Brustseite des Körpers ziehen und Ihr erlangt direkten, schnellen und sicheren Zugriff auf Eure Waffe.


Um ans Hauptfach zu gelangen müssen die umliegenden Fastex-Schnallen und der umlaufende Reißverschluss (ebenfalls YKK) geöffnet werden. Der geräumige Innenraum wurde zur Organisation ordentlich ausgearbeitet, hier finden sich unterschiedlichste Unterteilungen und Befestigungsmöglichkeiten.


Auf der hier linken Seite - dem Deckel des Hauptfachs - wurde eine Meshtasche die durch einen Zipper verschlossen ist, angebracht. Unter dieser befindet sich zur Aufbewahrung ein zusätzliches Einschubfach.

Das eigentliche Hauptfach lässt sich durch ein mitgelieferten Trennelement, das Ihr mittels Klett einbringen könnt, unterteilen. So könnt Ihr frei wählen, für was und in welche Größe Ihr die beiden Fächer nutzen wollt.

Die Seitenwände und die Trennwand wurden ebenfalls mit dem Microfleece verkleidet, um Euch so die Möglichkeit zu geben, weiter Klettmodule anzubringen.

Noch dazu befindet sich an der zum Rücken liegenden Seite des Hauptfachs ein großer Mesheinschub, der sich in etwa über die Hälfte des Fachs erstreckt.


Klettflächen sind taktisch und damit auch verräterisch. Um den zivilen Look zu erhalten und im Ernstfall aber wichtige Patches zeigen zu können, hat die aufgesetzte Fronttasche eine Klettabdeckung...


...die bei Bedarf schnell entfernt werden kann. Eure Einheiten Patches können dann bereits darunter befestigt sein, um im Bedarfsfall schnell als "legitimiert" gekennzeichnet zu sein.


Fazit:


Der Civilian Lab Grayman Plan B ist ein sehr gut durchdachter und ausgearbeiteter Slingbag mit ordentlichem Volumen. Ob für den EDC-Gebrauch, oder die behördliche Verwendung - hier findet Eure Ausrüstung genügend Platz.



Ihr bekommt den Civilian Lab Grayman Plan B bei Recon Company, hier ist der Link:


http://www.recon-company.com