top of page

HERA ARMS H7 / H22 CHASSIS + H-SERIES ULTRALIGHT

Das HERA ARMS mehr als nur AR15 Systeme und entsprechende Anbauteile auf den Markt bringen kann, hat der Hersteller bereits zum Beispiel mit dem H7/H22 Schaftsystem gezeigt. Brandneu ist der H-SERIES ULTRALIGHT Vorderschaft, der Besitzern des H7 oder des H22 Chassis nicht nur weniger Gewicht bietet, sondern auch ein cooles Upgrade.


https://www.hera-arms.de


Die Hera Arms H-Serie ist nun schon seit einige Zeit auf dem Markt verfügbar und hat sich etabliert. Hierbei handelt es sich um ein Hybrid Schaftsystem aus Kunststoff und Aluminium.


Diehybride Bauweise wird direkt auf den ersten Blick deutlich: das verwendete Kunstoffmaterial kommt am Hinterschaft zum Einsatz, während der Vorderschaft aus CNC-gefrästem Aluminium besteht.


Der aus einem Stück gefräste Aluminium Vorderschaft wird vollständig in der firmeneigenen CNC-Fräserei von Hera Arms unter höchsten Qualitätsansprüchen auf mordernsten Fertigungsmaschinen hergestellt.


Als Schnittstelle zur Aufnahme von Zweibeinen oder Stativen wird auf der Unterseite M-LOK verwendet.


Die Verbindung von Vorder- und Hinterschaft wird im Fall der H-Serie durch einen durchgängigen im Kunststoff verschraubten Aluminium Block realisiert. In diesem Alu-Block wird zudem auch das von Euch gewählte Waffensystem (Remington, Bergara, Howa, Ruger etc.) verschraubt, wodurch eine direkte kraftschlüssige Verbindung entsteht.


Wie schon herauszulesen wird das H-Series Schaftsystem nicht nur für Remington, Bergara oder Howa produziert, auch die allzeit beliebte Ruger 10/22 lässt sich hiermit neu einkleiden.


Das speziell für das Modell Ruger 10/22 gefertigte Modell, welches unter der Bezeichnung H22 vertrieben wird, unterscheidet sich nur in der Aufnahme des Waffensystems vom großen Bruder H7.


Neben einer Variante mit fixem Schaft lässt sich im Lieferprogramm von Hera Arms auch eine mit Klappschaft ausgestattete Version finden.


Diese Schaftvariante, welche für H7 und H22 erhältlich ist, lässt sich mit nur einem Knopfdruck zusammenklappen, wodurch Euer Waffensystem in seinen Abmessungen um einiges kleiner wird und sich somit einfacher verstauen und transportieren lässt.


Die Standard- bzw. Festschaftvariante des H-Series Chassis wird mit austauschbaren Spacern (Distanzstücken) geliefert, wodurch sich der Schaft auf eure L.o.P. (Length of Pull = die Distanz zwischen Abzug und Schaftende) mit Euren Bedürfnissen und Gegebenheiten abstimmen lässt.


Weiterhin lässt sich die Skelett-Schaft Optik durch zusätzliche Abdeckungen verschließen und ganz an Euren persönlichen Geschmack anpassen.


Standardmäßig befindet sich im Lieferumfang jedes H7 Chassis ein 5-Schuss Magazin in AICS-Größe. Durch die von Hera verwendete AICS Form lässt sich jedes Magazin in gleicher Größe im H7 Chassis verwenden.


Kommen wir nun zum neusten Upgrade für die H-Serie - dem H-Series Ultralight Chassis! Wie der Name schon verrät, wurde das Gewicht durch Ausfräsungen im Vorderschaft so weit wie nur möglich reduziert.


Neben der Gewichtsersparnis von 33% oder 458 Gramm gegenüber 315 Gramm wurde dem Vorderschaft auch eine neue Aufnahmemöglichkeit spendiert - die sogenannte R-LOK Schiene. Geblieben ist quasi die M-LOK Aufnahme auf der Unterseite, aber zusätzlich ist der gesamte untere Teil des Vorderschafts mit einer 38mm Photo-Schiene versehen worden.


Mit Hilfe dieser 38mm Schiene - oder auch Arca Swiss genannt - und einem passenden Stativkopf, der sich gewöhnlich im Fotobereich finden lässt, kann die Waffe frei in ihrer Position auf einem Dreibein befestigt werden. Auch Zweibeine oder andere Anbauteile lassen sich (ggf. durch einen Adapter) am R-LOCK System befestigen.


Hier haben wir den direkten Vergleich eines Ultralight Chassis (hinten) zum Standard H7 Chassis (vorne):

Der Gewichtsunterschied ist direkt sichtbar. Wichtig zu wissen: Beim Ultralight Vorderschaft handelt es sich nur um den Vorderschaft aus Aluminium, somit benötigt man zwingend das H7 oder H22 Chassis, um das Upgrade nutzen zu können.


Der Wechsel von Standard-Vorderschaft zum Ultralight ist sehr einfach. Hierzu müssen lediglich die sechs Schrauben am Vorderschaft entfernt (3 pro Seite) und das alte System abgezogen werden, dann platziert Ihr das Ultralight System und zieht anschließend die Schrauben wieder fest.


Fazit:


Der H-Series Ultralight Vorderschaft ist unserer Meinung nach ein durchaus sinnvolles Upgrade für Euer bereits vorhandenes Hera Schaftsystem wenn Ihr Gewicht sparen und in den Genuss einer Arca-Swiss-Schiene kommen wollt. Zudem sieht das Upgrade verdammt sexy aus, also Umbau-Befehl von uns!


Den H-Series Ultralight Vorderschaft bekommt ihr bei Eurem Hera Händler des Vertrauens, hier ist der Link zum Hersteller:


https://www.hera-arms.de