Search

SPIRITUS SYSTEMS COVERT & OVERT PLATE CARRIER

Updated: Oct 3, 2019

Nicht einen sondern gleich zwei Plattenträger haben wir von Spiritus Systems in der Vorstellung. Warum? Weil Spiritus ein vollmodulares Konzept bietet, bei dem Ihr alles mit allem kombinieren könnt.


https://www.spiritussystems.com

Filmed and cut by https://www.stefan-czech.info



Spiritus Systems aus den Vereinigten Staaten ist noch ein recht junges Unternehmen, hat aber mit dem Micro Fight Chestrig einen unglaublich großen Erfolg gehabt und seit dem wächst das Unternehmen kontinuierlich. Zum Ausbau des Produktportfolios gehören natürlich auch Plattenträger, die wir Euch heute kurz im Detail vorstellen.



Covert und Overt heißen sie - Also ein Plattenträger für die Offensive und einer verdeckte Operationen. Hier im Bild seht Ihr links in Multicam Black den Covert und rechts am Mann den Overt in Ranger Green. Beide Plattenträger sind aus 500d Cordura gefertigt.



Wer das Micro Fight Rig kennt weiß, dass Spiritus Systems seine Produkte immer in Einzelteilen anbietet. Das hat den Charme, dass Ihr Euer Setup variabel gestalten könnt und nur das auswählt, was Ihr benötigt. Die Plattenträger sind keine Ausnahme. Ihr wählt Euch also ein Frontteil, ein Rückenteil und einen Cummerbund. Dazu kommt dann noch entsprechend ein Mag-Panel und bei Bedarf Schulterpolster. Wir starten mit dem Covert Frontteil. Hier gibt's nicht allzu viel zu sehen, wie es sich für einen Low-Vis Plattenträger gehört. Ein mittelgroßes Klettfeld, dass rechts und links von der Aufhängung für ITW-Verschlüsse flankiert wird. Hier ist zu erwähnen, dass Ihr die Verschlüsse auch austauschen könnt, um z.B. Frontpanels von Ferro Concepts zu verwenden.



Die Schulterpartie ist bei beiden Plattenträgern gleich. Als Material wurde hier Hypalon gewählt. In dieser Konfiguration könnt Ihr den Plattenträger super unter Jacken und Hemden tragen - wer mehr Komfort benötigt, kann auf ungepolsterte Schulterpads zurückgreifen.



Back in (Multicam)Black. Ein Patchfeld in mittlerer Größe sonst absolut Slick ausgeführt. Der Cummerbund wird in die Plattentasche geführt.



So sieht der Cummerbund im Träger aus. Zum Verstellen muss die Tasche geöffnet werden. Etwas umständlicher als bei anderen Plattenträgern, dafür ist dann die Außenfläche glatt und frei von Erhebungen, die den Träger unter einem Hemd verraten könnten.



Auch den Cummerbund gibt es in zwei verschiedenen Varianten: Einmal ganz simpel und Slick wie hier zu sehen und einmal mit zusätzlicher Ausstattung - doch dazu später mehr. Diesen Cummerbund hier könnt Ihr in zwei verschiedenen Größen wählen, wobei die kleinere Variante vier Einschübe für Magazine und Ausrüstung hat und die größere Variante sogar sechs.


Hier seht Ihr den Cummerbund nochmal komplett außerhalb des Trägers. Verbunden werden die Teile mit Shockcord - ähnlich Crye Precision JPC. Zum einfachen Öffnen sind vorne Laschen verbaut.



Identische Innenseite bei beiden Trägern. Ein elastischer Einsatz ermöglicht das Mitführen von Kartenmaterial nahe am Körper.



Auf zum Overt. Hier ist auf der Frontseite ein Klettfeld zu finden, dass zusätzlich mit MOLLE-Schlaufen ausgestattet ist. Damit könnt Ihr hier ein Nav-Board oder Taschen anbringen, was mit dem Covert nicht möglich ist.



Weiterhin hat der Overt rechts und links eine weitere MOLLE-Schlaufe, an denen Ihr Eure PTT's für Funk befestigen könnt.



Der Cummerbund in der zweiten Variante: Hier gibt es zusätzlich am oberen Rand einen Schlaufenpunkt, damit die Ausrüstung gegen Verlust gesichert werden kann.


Variante zwei kommt mit drei Einschüben in der kleinen Ausführung, kann aber auch mit fünf Einschüben in der großen Ausführung gewählt werden.



Beide Cummerbunds haben übrigens vor den Einschüben noch mal einen schmalen Slot, der perfekt für Stifte oder Dekompressionsnadeln funktioniert.



Wer nicht auf elastische Cummerbunds steht, kann bei der Overt-Version auch auf First Spear Tubes zurückgreifen und somit sämtliche Cummerbunds mit dieser Befestigungsmöglichkeit nutzen.



Hier seht Ihr die Alternative zu den Klett-Shoulderpads: Einfache elastische Sleeves, durch die Ihr zwar keinen Komfort gewinnt, aber Kabel- und Schlauchführung realisieren könnt.



Die Rückseite des Overt verfügt über ein breites Klettfeld und zusätzlich MOLLE-Schlaufen am oberen Rand und in der Mitte. Weiterhin habt Ihr rechts und links noch Reißverschlüsse, die für zukünftige Zip-On Panels gedacht sind - aktuell gibt es noch keine von Spiritus Systems.



Zum Schluss müsst Ihr nur noch das passende Frontpanel auswählen: Entweder von Spiritus Systems selbst, das Micro Fight Chassis, das hier gezeigte LV-Placard oder Ihr geht auf Frontpanels von anderen Herstellern.


Beide Träger sind bei Freunden im Einsatz, die uns bisher nur positives über die Träger berichtet haben. Die Verarbeitung ist absolut Top und das eingeflossene Knowhow zeigt, dass die Designer wissen, was sie tun.


Fazit:


Die LV-119 Plattenträger Covert und Overt gefallen uns, weil sie neben der guten Verarbeitung und den Features absolut nach Benutzerpräferenz aufgebaut werden können. Selbst Overt Frontteil und Covert Rückenteil als Beispiel sind denkbare Konfigurationen, wenn man nicht plant, Rucksäcke oder ähnliches am Rücken anzubringen, aber nicht auf PTT Halterungen und NAV-Board verzichten möchte. Alles ist möglich - geniales Konzept.


Händler gibt es aktuell nur (noch) https://www.tactical-kit.co.uk für Europa - ansonsten müsst Ihr in den USA bestellen.

Zum Schluss müsst Ihr nur noch das passende Frontpanel auswählen: Entweder von Spiritus Systems selbst das Micro Fight Chassis, das hier gezeigte LV-Placard oder Ihr geht auf Frontpanels von anderen Herstellern.

https://www.spiritussystems.com