Search

TASMANIAN TIGER MODULAR PACK 45 PLUS

Updated: Oct 3, 2019

Nach dem großen Erfolg des Modular Pack 30 kommt jetzt von Tasmanian Tiger eine etwas größere Version: Der Modular Pack 45 Plus. Aber nicht nur mehr Volumen wurden untergebracht - eigentlich ein völlig neuer Rucksack im bewährten Gewand.


https://www.tasmaniantiger.info

Filmed and cut by https://www.stefan-czech.info



Der Modular Pack 45 Plus wird zwar bei Tasmanian Tiger unter der Rubrik "Rucksäcke Kurzeinsatz" geführt, ist aber von der Größe durchaus auch als Mehrtagesrucksack zu gebrauchen.



Modular Pack 45 Plus: Man sieht direkt, wo das "Plus" herkommt. Gegenüber seinem kleineren Bruder, dem Modular Pack 30, wurde nicht nur das Hauptfach vergrößert, sondern auch äußere Anbauten hinzugefügt.


Spezifikationen:


66cm hoch x 28cm breit x 22cm tief

45 Liter Volumen

Leergewicht mit Anbauten 2,85 kg

Leergewicht ohne Anbauten 2,55 kg

Rückensystem: V2 Plus-System (TT)

Material: 700d Cordura



Erstes Upgrade außen: Ein abnehmbares Beavertail. Diese Ergänzung ermöglicht Euch, einen Helm oder eine Jacke auf der Front unterzubringen. Dabei kann das Beavertail mit Paracord-Schnürung und Kordelstoppern erweitert werden oder - wenn nicht in Nutzung - flach an den Rucksack herangezurrt werden. Neben der Zugschnürung habt Ihr noch einen Fastexverschluss, der miteinem G-Hook am Pack befestigt ist. Für Patches habt Ihr auf dem Beavertail noch ein Klettfeld.



Der Vorbei ist komplett abnehmbar, dazu müsst Ihr lediglich die oberen T-Befestigungspunkte ausschlaufen und anschließend die rückseitige MOLLE-Befestigung lösen.



Upgrade zwei ist ein Top-Fach, ebenfalls abnehmbar. Es gibt hier keine besonderen Funktionen wie z.B. das Tragen als Waistpack - dieses Fach ist einfach nur zur Organisation und zur Volumenerweiterung gedacht. Befestigt ist es mit Fastexverschlüssen am Pack.



So sieht der Organizer-Bereich des Top-Fachs aus. Wie man es von TT kennt: ein Meshfach, Klettfach und zwei D-Ringe zur Sicherung von Ausrüstung - simpel und durchdacht.



Front und Seitenwände sind mit Lasercut-MOLLE gespickt. Hier könnt Ihr ordentlich Zubehörtaschen anbringen, wenn Euch danach ist. Die Kompression übernimmt beim Modular Pack 45 Plus ein regulärer Riemen, der aber in den Pack geführt wird. Beim Modular Pack 30 wurde dies mit einer Zugschnur gelöst.

Befestigung für lange Gegenstände: Oben und unten am Pack findet Ihr ein kleines Laminat-Fähnchen mit Löchern, das für die Befestigung von Wanderstöckern, Zweibeinen oder ähnlichen Gegenständen gedacht ist. Shockcord durch, festzurren und schon sind die Gegenstände gut befestigt.



Unter dem Beavertail wartet, wie schon oben erwähnt Lasercut-MOLLE und ein weiteres Klettfeld - wir wollen ja auch Patches nutzen, wenn das Beavertail nicht genutzt wird. Unter dem MOLLE-Bereich findet Ihr ein großes und flaches Einschubfach, dass von einer Seite mit Zipper zugänglich ist.



Lastenupgrade: Gegenüber dem Modular Pack 30, der mit einem Plastik-Framesheet kam, hat der Modular Pack 45 Plus ein ausgewachsenes Tragesystem spendiert bekommen. Im Einsatz ist ein größenverstellbares V2 Plus System, dessen Lastenübertragung mit Aluminium Streben realisiert wird - mehr dazu später. Neben den Streben ist die Rückwand mit dicken Mesh gepolstert, wobei die Mitte ausgespart wurde, damit Luft zirkulieren kann.



Das Hauptfach ist neben dem eigentlichen Zugang über einen weiteren Zipper zu erreichen. Dieser Eingriff ist als Durchlass für Langwaffen oder Antennen gedacht, wenn Ihr Funkgeräte nutzen wollt.



Die anatomisch geformten Träger sind ebenfalls dick gepolstert und verfügen über D-Ringe, Brustgurt und Schnellabwurf via Fastex-Verschluss. Der Brustgurt lässt sich mit Gleitern schnell in der Höhe anpassen.



Der abnehmbare Beckengurt verfügt über jeweils einen Lasercut-MOLLE Bereich pro Seite. Was hier sehr schön gelöst ist, ist die Konstruktion der Aluminium Streben. Entfernt man den Beckengurt, können die Streben in dafür vorgesehenen Taschen bleiben - viele Rucksäcke haben genau dieses wertvolle Feature nicht.



Das Hauptfach lässt sich U-förmig öffnen. Das geschieht mit einem zwei-Wege-Reißverschluss von YKK. An den Zippern sind Ösen vorhanden, um beide miteinander zu koppeln, wenn ein Schloss zur Inhaltssicherung verwendet werden soll. Der Modular Pack 45 Plus kommt mit drei Organizer Taschen (2x Mesh, 1x geschlossen) und zwei Riemen zur Befestigung von Langwaffen wie MP5 oder MP7. Die Organizer haben einen weißen Klettstreifen, der zur Inhaltsbeschriftung verwendet werden kann. Die Taschen werden alle mit Klettrücken an die Rucksack-Innenwand befestigt.



Wie auch der Modular Pack 30 verfügt der große Bruder über ein MOLLE-Velcro-Feld an der Rückwand. Ihr könnt Euch also aussuchen, ob Ihr Klett oder MOLLE-Taschen verwenden wollt. Natürlich erstreckt sich der MOLLE-VELCRO Bereich auch auf die Seitenteile, die hier im Bild mit LBX-Organizer-Taschen verdeckt sind (nicht enthalten).



Die Front-Flappe hat einen regulären Klettbereich über 2/3 der Fläche, während der obere Bereich mit einer Tasche bestückt ist.



Diese Meshtasche lässt sich super bedienen, wenn der Rucksack nicht zur Gänze geöffnet, sondern nur der obere Teil aufgezippt wird.



Für Trinkblasen gibt es Schlauchdurchlässe rechts und links sowie zwei verschiedene Aufhängungen. Die Blase kann dann entweder über dem Klettfeld hängen oder sie wird mit in das Fach dahinter gepackt. Dort befinden sich die Alu-Streben, die bereits eine Rückenformung besitzen. Bei Bedarf könnt Ihr hier anpassen, wie Ihr es braucht.



Besonders schick und slick ist der Modular Pack 45 Plus ohne die Außenanbauten. Damit habt Ihr dann etwas mehr Volumen als beim Modular Pack 30, könnt aber vom Gewicht deutlich mehr laden, dank des V2-Plus Tragesystems.



Die Verarbeitung bei Tasmanian Tiger muss man ja eigentlich nicht mehr erwähnen. Tadellos, robuste Materialen und Langlebigkeit - das sind die typischen Merkmale dieser Firma. Der Tragekomfort des Modular Pack 45 Plus ist ziemlich gut - was uns nicht überrascht. Der Rucksack hat nun einige Wochen Test im Gelände und in der Stadt hinter sich - zu beanstanden gibt es nichts.


Fazit:


Wem der Modular Pack 30 nicht groß genug ist oder wer mehr Gewicht zuladen will, ist mit dem Modular Pack 45 Plus bestens bedient. Alle Vorzüge des kleinen Packs gepaart mit gut durchdachten Upgrades runden den Modular Pack 45 Plus ab und machen ihn so zu einem soliden Drei-Tages-Pack oder auch zum perfekten Bug-Out-Bag.


Ihr bekommt den Rucksack bei allen Händlern, die Tasmanian Tiger führen. Er ist erhältlich in Schwarz, Oliv, Khaki, Coyote Brown oder Multicam (dann aber 500d Cordura).


https://www.tasmaniantiger.info