UF PRO STRIKER XT GEN III COMBAT SHIRT & PANTS

Brandneu mit noch warmen Nähten erreichte uns die neue UF PRO STRIKER XT GEN3 Garnitur - bestehend aus Shirt und Pants - vor ein paar Tagen. Wir haben Euch direkt die wichtigsten Features und erste Eindrücke in diesen Beitrag gepackt, viel Spaß damit!


https://ufpro.com/de

Get it at https://www.recon-company.com


XT, X, HT, ULT - da sind schon einige Produktlinien zusammengekommen bei UF PRO. Neu ist die XT Uniform in der Generation 3 - hier hat der Hersteller viele Features aus X und ULT mit den bewährten Features der XT vereint.


Stetige Verbesserung ist das Ziel bei UF PRO. Das sieht man ganz klar bei der Striker XT GEN3. Lohnt sich der Umstieg und ist die Striker XT GEN3 Garnitur das Richtige für Euch?

Wir starten mit dem XT GEN3 Combat Shirt. Wie üblich bei einem Combat Shirt besteht es aus einem elastischen und atmungsaktiven Material im Torso und einem 67% Polyester und 33 % Baumwolle Gemisch an den Ärmeln und Kragen. Bei Multicam wird 50/50 NyCo verwendet. Hinzu kommt aber beim XT Shirt ein 3D Mesh, das nicht nur unter den Armen eingesetzt wird...


...sondern auch am Oberarm vorne und hinten. Somit wird bei jeder Armbewegung belüftet und das Klima im Shirt verbessert. Für alle, die ein Combat Shirt mit No Melt / No Drip suchen müssen wir Euch hier leider enttäuschen, hier ist das Striker X Shirt DAS Mittel der Wahl.


Die Oberarmtaschen sind UF PRO typisch mit einem Zipper vorne zu öffnen und haben keine weitere Unterteilung. Darüber befindet sich eine Lasche, die man zwischen die Zähne klemmen kann, um die den Reißverschluss mit einer Hand öffnen zu können.


Auf der Außenseite findet man ein Klettfeld mit Stifthalter, das jetzt bei allen UF PRO Oberteilen Standard ist.


Ebenfalls nicht fehlen dürfen die bewährten Schulterbereiche mit Air Pads bei UF PRO.


Diese Pads sind mit an Bord und werden im Shirt eingeschoben, um Belüftung unter Plattenträger oder Rucksackträgern zu schaffen.


Wir bleiben beim Komfort: An der Hüfte ist das Shirt an den Seiten gepolstert, dieses Feature hat man vom Striker X Shirt übernommen. Hier gibt es garantiert keine Druckstellen unter Battlebelts.


Polsterung kann auch am Ellbogen genutzt werden: Hier findet man Einschübe, in die man optional erhältliche Polster einschieben kann.


Man hört auf die Anwender: Am Unterarm fand man häufig bei UF PRO Combat Shirts eine weitere Tasche mit Stifthaltern - diese wurde entfernt, da es als wichtiger empfunden wurde, das Shirt hochkrempeln zu können. Verschlossen werden die Ärmel mit Klett.


Verschlossen wird das Shirt mit einem 3/4 Brustzipper, der hohe Stehkragen ist innen mit Merino ausgekleidet.


Weiter geht es mit der Striker XT Combat Pants GEN3. Wie beim Oberteil setzt man auf 67% Polyester und 33% Baumwolle beziehungsweise 50/50 NyCo bei Multicam. Hinzu kommt 500D Cordura im Kniebereich und am Beinabschluss innen.


Natürlich darf auch Schoeller Stretch nicht fehlen, zur besseren Ansicht haben wir von der UF PRO Webseite ein Bild mit den Schoeller Stretch Bereichen - hier in der Mitte zu sehen - genommen. Es wird also im Gesäß und den Oberschenkeln verwendet, weiterhin oberhalb und unterhalb der 500D Cordura Bereiche am Knie.


Hier hat die P40 Shorts und die ULT herhalten müssen: Der Hüftbereich ist mit dem integrierten Untergürtel ausgestattet.


Für alle, die das nicht kennen: Man hat einen elastischen Hosenbund und einen fest vernähten Gürtel, der von den Seiten auf 3 und 9 Uhr beginnt. vorne wird eine Platte mit Klett fixiert, die dann als Auflage für den Verschluss des Übergürtels dient. Die Gürtelschlaufen lassen sich mit Druckknöpfen öffnen und somit den Übergürtel zusätzlich fixieren. Die Seiten sind mit Klett versehen, damit der Gürtel darüber auch dort halt hat. Die Hose selbst wird wie üblich mit einem Canadian Slotted Button und einem Hakenverschluss geschlossen, zusätzlich gibt es einen Zipper.


Taschen? Jede Menge! Wir starten mit der versteckten Zippertasche in der linken Hosentasche.


Die Hosentaschen selbst sind großzügig und eckig geschnitten, um Platz auch für Hände in Handschuhen zu bieten.


Die typische UF PRO Oberschenkeltasche kommt mit einem Zipper auf der Oberseite für einen leisen und schnellen Zugriff.


Innen hat man Schlaufen zur Fixierung von Ausrüstung untergebracht.


Die Tasche lässt sich auch von vorne bedienen, hier ist der zusätzliche Zipper für die Belüftung weggefallen - ein Feature, was man bei der ULT schon gesehen hat.


Das Design sieht vor, dass man den Zipper vorne offen tragen kann, damit durch das Mesh Luft zirkulieren kann. Damit aber der Inhalt der Oberschenkeltasche nicht herausfallen kann und man trotzdem Zugriff hat, ist hier ein weiterer Zipper eingesetzt worden.


Die außen aufgesetzte Tasche mit Flappe hält ein Smartphone oder ein AR Magazin, entweder mit oder ohne Flappe. Neu ist nun eine weitere Tasche mit Flappe für kleinere Gegenstände wie Taschenlampe oder Messer. Ein Pistolenmagazin ist zu kurz und versinkt vollständig darin.


Wer genauer hinsieht, entdeckt vor der Tasche noch einen weiteren Einschub, der für einen Stift gedacht ist. Gut versteckt und geschützt unter einer Abdeckung geht dieser garantiert nicht verloren!


Die Rückseite glänzt mit Schlichtheit und Funktion - Mittig sitzt das Striker X typische Komfortpad und rundet damit die Polsterung mit dem Combat Shirt zusammen ab.


Wir vermissen eine Möglichkeit, die Kniebereiche zu fixieren. Bei der Striker X gab es hier ein Knopfsystem, hier gibt es leider nichts. Aber es kommt ein Trost, wenn wir uns wieder der Vorderseite zuwenden.


Am Unterschenkel gibt es hinten einen Reißverschluss, um die Beinweite variieren zu können. An den Seiten sind jeweils noch einmal Taschen zu finden, um auch dort Gegenstände verstauen zu können.


Zurück auf der Vorderseite geht es zum wichtigsten Teil einer Combat Pants: dem Knie-Bereich. Was bewährt ist, muss man nutzen: Striker X typisch hat man hier ein gepolstertes Knie mit 500D Cordura und Einschüben unten und oben für die UF PRO Pads als Hartschale und Softpads.


Den oberen Einschub kann man auch offen lassen, um zusätzlich für Belüftung zu sorgen.


Schaut Ihr noch einmal in die Oberschenkeltasche, findet Ihr dort einen Canadian Slotted Button mit einem fünfstufigen Verstellband.


Das dient zur Höhenjustierung der Kniepolster - damit lässt sich die Fixierung auf der Rückseite kompensieren.


Zum Schluss noch der Beinabschluss - hier ist als zusätzliches Feature ein Stiefelhaken untergebracht,


Fazit:


Egal was man jetzt denken mag, die XT GEN3 Garnitur ist auf jeden Fall gelungen. Nachdem man für den militärischen Sektor die Striker X nahezu perfektioniert hat, wird nun die XT auf das nächste Level gehoben und bietet so für den Behördenmarkt die richtige Lösung.


Ihr bekommt das Striker XT GEN3 Combat Shirt und die Combat Pants ab sofort bei Recon Company, hier ist der Link:


https://www.recon-company.com