HERA ARMS STEEL NIGHTMARE 2022

Updated: Jul 24

Auch dieses Jahr fand die Hera Steel Nightmare 2022 vom 15.07-17.07.2022 in Philippsburg statt. Wir waren vor Ort, um den Event zu begleiten.


Was 2019 als Idee startete, ist inzwischen ein nicht mehr wegzudenkender Wettkampf im sportlichen Schießen. Die Hera Steel Nightmare wurde nun das vierte Mal hintereinander in Philippsburg ausgetragen, wobei der Event jedes Jahr weiter gewachsen ist. Insgesamt standen den Schützen nun acht Stages zur Verfügung, die viel Abwechselung, Spaß und Herausforderung boten.


Doch was ist eigentlich die Hera Steel Nightmare? Hierbei handelt es sich um einen sportlichen Wettkampf, der nach dem BDS (Bund deutscher Sportschützen) Speed Steel Regelwerk geschossen wird. Es geht also, wie der Name schon sagt, um Stahlziele. Wer schon einmal auf Stahl geschossen hat, wird sicherlich nur positives darüber berichten können: Kein anderes Ziel zeigt dem Schützen so schnell und direkt, ob er getroffen hat oder nicht und das Geräusch beim Aufprall des Projektils schafft eine unübertroffene Befriedigung.

Bei der Hera Steel Nightmare kann mit Pistole (offene oder optische Visierung) und/oder Büchse im Kurzwaffenkaliber sowie Anschlagschaft für Kurzwaffen geschossen werden. Ziel ist es, verschiedene Stahlziele innerhalb eines Zeitlimits (individuell pro Division - z.B. 40 Sekunden Pistole / 30 Sekunden Büchse) zu treffen.


Auch wenn der Event an IPSC (International Practical Shooting Confederation) erinnert und der Wettkampf dynamisch ist, bewegt sich der Schütze ausschließlich auf einer Linie, somit ist kein SuRT (IPSC Sicherheits- und Regeltest) erforderlich. Damit kann also jeder Sportschütze teilnehmen, egal ob er IPSC schießt oder nicht. Die Voraussetzungen erfordern lediglich die passenden Waffen nach Regelwerk und einen sicheren Umgang damit, sowie die Mitgliedschaft im BDS und die gelöste Jahresmarke. Dieser Event soll sowohl den Anfänger als auch den Profi ansprechen, was durchaus gelungen ist. Insgesamt hatte die Veranstaltung über 200 Starter in diesem Jahr.


Gestartet wird bei allen Waffen mit abgesenkter Mündung von 45 Grad ("Low Ready"), für Kurzwaffe ist kein Holster erforderlich, kann aber getragen werden. Es kann mit Magazintaschen gearbeitet werden, aber auch das ist kein muss, da die Magazine auch auf den Tischen vor den Schützen abgelegt werden können. Die Magazine sind alle mit maximal 10 Schuss zu laden, dementsprechend ist es notwendig, genügend Magazine dabei zu haben. Manche Stages haben bis zu 40 Ziele, was also ein Minimum an vier Magazinen bedeutet - aber das schaffen die wenigsten Schützen - von daher gilt hier: Viel hilft viel!


Die Stahlziele haben verschiedene Farben: Es gibt Blau, Gelb, Pink und Grün sowie Weiß und Grau. Der Schütze hat an der Startposition die Wahl zwischen vier ebenfalls farblich markierten Boxen in Blau, Gelb, Pink und Grün. Ihr wisst sicherlich schon, was jetzt kommt: Aus der gelben Box dürfen nur gelbe Ziele beschossen werden, aus der blauen nur blaue Ziele, aus der pinken Box nur pinke Ziele und aus der grünen Box nur die grünen Ziele. Dabei ist es dem Schützen überlassen wie oft er zwischen den Boxen wechselt, aber das kostet natürlich Zeit - von daher ist das Abräumen aller Ziele in der gleichen Farbe aus der passenden Box von Vorteil. Die weißen Ziele MÜSSEN ebenfalls getroffen werden, hier ist es allerdings egal, aus welcher Box das gemacht wird. Die grauen Ziele müssen NICHT beschossen werden und dienen lediglich der Verwirrung - Unter Zeitdruck ist schnell Weiß mit Grau verwechselt und bleibt ein weißes Ziel stehen, fehlen Punkte.


Bei der Form der Ziele hat sich der Veranstalter ausgetobt: Es gibt kleine rechteckige Stahlplatten, runde Popper und Fallscheiben sowie Texas-Stars und den Hera Nightmare Star. Gerade letzter hat es in sich: Der Nightmare Star wird durch einen Treffer auf die dazugehörige Fallscheibe ausgelöst und durch die fehlende "Sternzacke" läuft das Ziel alles andere als Rund - das hat schon den ein oder anderen Schützen viel Zeit gekostet oder zur Verzweiflung gebracht. Abgerundet wurde das Zielportfolio mit Pendelzielen und auf- und abtauchenden Zielen, um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen.


Hier seht Ihr als Beispiel den Aufbau der Stage zwei.


Insgesamt hat man die Stahlziele auf acht Stages verteilt, wobei sieben Stages nach Zeitlimit pro Division geschossen wurden. Punkte gibt es für gefallene Stahl-Ziele (je ein Punkt) und für die benötigte Zeit.

Die verbliebene Stage, die sogenannte Tie-Breaker Stage, wird nach benötigter Zeit gemessen. Stahl gibt einen Punkt, alles was stehen bleibt, zwei Minuspunkte. Sollte also bei der Auswertung ein gleicher Punktestand zwischen mehreren Schützen bestehen, entscheidet die niedrigere Gesamtzeit. Ist die Gesamtzeit gleich, zählen die Treffer der Tie-Breaker Stage.


Die Schützen - egal ob Anfänger oder Profi - hatten viel Spaß bei der Meisterung der verschiedenen Stages, am beliebtesten war die Division "Büchse, Kurzwaffen Kaliber, offene Klasse" mit über 100 Startern.


Bei den Kurzwaffen wurde die Disziplin "Pistole Standard optische Visierung" mit 50 Startern belegt. Natürlich gab es aber auch viele Schützen, die klassisch mit Kimme und Korn teilnahmen.


Der Veranstalter Hera Arms, neben der SGE (Schützengesellschaft Estenfeld 1967 eV) war selbstverständlich auch mit der kompletten Belegschaft vor Ort, um den Event bestmöglich durchzuführen. Benedikt Nöth, der den Event als Match Director begleitet, hat sich für uns etwas Zeit genommen. Benedikt erzählt uns, wie froh er ist, dass nach den schwierigen letzten Jahren wegen Corona der diesjährige Event deutlich entspannter abläuft. Natürlich spielt da auch die jedes Jahr gewonnene Erfahrung mit hinein, die die Steel Nightmare nahezu perfektioniert hat. Sobald der Termin feststeht und die Anmeldung offen ist, dauert es in der Regel nicht lang, bis alle Plätze vergeben sind.


Neben anderen Ausstellern, die wir Euch in separaten Beiträgen vorstellen, war auch der VDB (Verband deutscher Büchsenmacher und Waffenhändler eV). Der VDB ist ein Interessenverband zur Vertretung der Interessen des Waffenfacheinzelhandels sowie Betreuung und Weiterbildung. Weiterhin wird hier viel Öffentlichkeitsarbeit betrieben, um die Interessen der Mitglieder zu vertreten um als Schnittstelle zwischen Herstellern, Importeuren und Großhandel gegenüber Endverbrauchern und des Waffenfacheinzelhandels zu fungieren.

Mitglied werden und Infos einsehen könnt Ihr hier:

https://www.vdb-waffen.de


Einer der Top Schützen vor Ort war Arne Lentz, er belegte in der Division "Pistole Standard optische Visierung" den zweiten Platz, weiterhin in der Division "Büchse KW-Kaliber offene Klasse" den dritten Platz.


Arne berichtet uns, dass er sehr viel Spaß hatte, aber auch den diesjährigen Event sehr anspruchsvoll fand. Pistole ist seine Leidenschaft, aber auch mit der Büchse KW-Kaliber hat er viel Freude.


Zwischen all den Schützen darf man natürlich auch nicht die Crew vergessen, die für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Nach jedem Schützen wurde in Windeseile die Stage wieder "Schussbereit" gemacht, womit es keinerlei Wartezeiten gab.


Auch vor Ort war All4Shooters (Eventbericht und Video von All4Shooters findet Ihr hier) vertreten durch Tanja Baumann und Marijan Loch, die auch beide als Schützen am Wettkampf teilnahmen. Mit diesen beiden hatte man die perfekte Widerspiegelung des Events: eine "Anfängerin" und einen "alten Hasen". Beide berichten mit einem deutlichen glänzen in den Augen, wieviel Spaß die Hera Steel Nightmare macht. Marijan hat sich auch unter anderem auf Platz 2 in der Division "Pistole Standard offene Visierung" geschossen. Schaut auf jeden Fall den Bericht von All4Shooters an, wir müssen einander unterstützen, um Euch da draußen allumfassend zu informieren und zu unterhalten!


https://www.all4shooters.com/de/shooting/waffenkultur/eventbericht-hera-steel-nightmare-2022-mit-kurz-und-langwaffe-plus-video/


Leider waren wir nur einen Tag vor Ort und konnten so nicht an der finalen Siegerehrung teilnehmen, aber auch dieser eine Tag war für uns ein Erlebnis der besonderen Art. Dieser Event wird uns noch lange in Erinnerung bleiben und wir werden auf jeden Fall wieder nächstes Jahr am Start sein. Wir hoffen Euch da zu sehen, denn dieses Spektakel dürft Ihr Euch auf keinen Fall entgehen lassen!


Die Ergebnisse des Wettkampfs findet Ihr hier:


https://ipscmatch.de/index.pl?match=HERA_Steel_Nightmare_2022


Alle Aussteller, Veranstalter und der Austragungsort im Web:


https://www.hera-arms.de

https://sg-estenfeld.de


https://schiessanlage-philippsburg.de


http://guntuning-international.com

https://www.vdb-waffen.de

https://www.voere-shop.com

https://www.sevenoaks-gmbh.de/vortex-optics-import

https://www.mak.ag