Search

JAGDLAMPEN IM VERGLEICH

Taschenlampen sind ein unverzichtbares Hilfsmittel für die Jagd. Das fängt schon auf dem Weg ins Revier oder aus dem Revier heraus an - schließlich will man sicher ankommen und nach Möglichkeit - auch so leise und unsichtbar wie Möglich für das Wild. Dazu haben wir Euch eine Auswahl an jagdlichen Taschenlampen sowie Zubehör zusammengestellt.


Alle Lampen erhältlich bei https://www.selected-lights.de

Filmed and cut by https://www.stefan-czech.info


Links zu den Lampen:


Nitecore SRT7 GT

Nitecore SRT7 RED

Nitecore CI7 Chamelon

Klarus FH10

Nextorch T53

Fenix TK25


Eine Wissenschaft für sich ist das deutsche Jagdgesetz. Jedes Bundesland hat eigene Gesetze, auch in Bezug auf die Jagd bei Nacht/Dämmerung. Es ist nicht an uns hier die Gesetzestexte für Euer jeweiliges Land im Detail niederzuschreiben, das würde auch den Rahmen sprengen, aber wir möchten Euch dennoch ein paar Lampen vorstellen, die Ihr für die Nachtjagd brauchen könnt. Hierzu zählt übrigens auch unabhängig vom Bundesland der sichere (beleuchtete) Weg zu Eurem Revier oder Ansitz.


Wir haben eine bunte Auswahl an Lampen für Euch zusammengestellt. Von Links nach Rechts:


  • Nitecore SRT7 GT

  • Fenix TK25

  • Klarus FH10

  • Nitecore CI7 Chamelon

  • Nextorch T53

  • Nitecore SRT7 RED


Jojo von Selected-Lights hat uns bei der Zusammenstellung geholfen. Die Auswahl wurde hierbei auf Grund der am häufigsten gekauften Lampen von Jägern getroffen.


Was sollte eine Jagdlampe können?


Fokus

Eine Taschenlampe für die jagdliche Nutzung sollte einen fokussierten Strahl haben, um auch nach dem Schuss einen bestimmten Bereich gezielt ausleuchten zu können. Für die Auslandsjagd oder bei entsprechend anderen Jagdgesetzen als in Deutschland spielt der fokussierte Strahl auch eine Rolle, wenn die Lampe an der Waffe angebracht ist.


Leuchtkraft

Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine Taschenlampe mit 1000 Lumen ausreichend ist, um die üblichen Distanzen bei der Jagd abzudecken.


Bedienung

Die Bedienung sollte im Idealfall lautlos sein - Stufenlos ist hier ein klarer Vorteil. Laute taktische Klickschalter sind völlig fehl am Platz.


Farbmodi

Wenn man nicht mehrere Taschenlampen verwendet, ist ein starker Strahl in einer Farbe sinnvoll, die das Wild nicht sehen kann. Rot und Grün sind hier bevorzugte Farben. Auch UV-Licht kann helfen, Blutspuren sichtbar zu machen.


Infrarot

Für die Nachtjagd mit dem Nachtsichtgerät (geltende Gesetze pro Land beachten) ist eine Taschenlampe mit IR-Strahler sinnvoll.


Wetterfestigkeit

Die Lampe sollte zumindest spritzwassergeschützt sein.


Zubehör

Die Wahl der Taschenlampe hängt auch teilweise von verfügbaren Zubehör ab. Farbfilter für Weißlichtlampen, Klemmen für Ansitz, Fahrzeug oder Waffe (geltende Gesetze beachten) und Kabelschalter sollten verfügbar sein.


Hier ein Beispiel: Eine sehr gute taktische Lampe, die Nextorch TA30. Für die Jagd ist diese Lampe eher ungeeignet, da sie keinen definierten Spot hat.


Die erste Lampe die wir vorstellen, ist die Nitecore SRT7 GT. Diese Lampe zeichnet sich durch eine stufenlose Helligkeitsregulierung und einen guten Spot aus. Weiterhin stehen verschiedene Farbmodi zur Verfügung, die zwar auf Distanz nicht hell genug, aber für die Beleuchtung zum Revier oder Nachsuche völlig ausreichend sind.


Spezifikationen


  • Maße: 158 mm x 25,4 mm | Kopfdurchmesser 40 mm

  • Gewicht: 173 Gramm

  • Helligkeitsregulierung: Stufenlos

  • Leuchtmodi: Turbo 1000 Lumen | Low 0,1 Lumen | Rot 13 Lumen | Grün 19 Lumen | Blau 3 Lumen | UV 500mW


Nitecore SRT 7 mit Weißlichtstrahl. Entfernung zum Signalpanel 50 Meter.


Da die Farbmodi an Bord eher für kurze Distanzen gedacht sind, kann man mit einem Rotlichtfilter (Nitecore NFR40) arbeiten. Dieser schluckt aber eine Menge Weißlicht weg - was man gleich beim Vergleich zur SRT7 Red mit echten roten LEDs sehen kann.