Search

JAGDLAMPEN IM VERGLEICH

Taschenlampen sind ein unverzichtbares Hilfsmittel für die Jagd. Das fängt schon auf dem Weg ins Revier oder aus dem Revier heraus an - schließlich will man sicher ankommen und nach Möglichkeit - auch so leise und unsichtbar wie Möglich für das Wild. Dazu haben wir Euch eine Auswahl an jagdlichen Taschenlampen sowie Zubehör zusammengestellt.


Alle Lampen erhältlich bei https://www.selected-lights.de

Filmed and cut by https://www.stefan-czech.info


Links zu den Lampen:


Nitecore SRT7 GT

Nitecore SRT7 RED

Nitecore CI7 Chamelon

Klarus FH10

Nextorch T53

Fenix TK25


Eine Wissenschaft für sich ist das deutsche Jagdgesetz. Jedes Bundesland hat eigene Gesetze, auch in Bezug auf die Jagd bei Nacht/Dämmerung. Es ist nicht an uns hier die Gesetzestexte für Euer jeweiliges Land im Detail niederzuschreiben, das würde auch den Rahmen sprengen, aber wir möchten Euch dennoch ein paar Lampen vorstellen, die Ihr für die Nachtjagd brauchen könnt. Hierzu zählt übrigens auch unabhängig vom Bundesland der sichere (beleuchtete) Weg zu Eurem Revier oder Ansitz.


Wir haben eine bunte Auswahl an Lampen für Euch zusammengestellt. Von Links nach Rechts:


  • Nitecore SRT7 GT

  • Fenix TK25

  • Klarus FH10

  • Nitecore CI7 Chamelon

  • Nextorch T53

  • Nitecore SRT7 RED


Jojo von Selected-Lights hat uns bei der Zusammenstellung geholfen. Die Auswahl wurde hierbei auf Grund der am häufigsten gekauften Lampen von Jägern getroffen.


Was sollte eine Jagdlampe können?


Fokus

Eine Taschenlampe für die jagdliche Nutzung sollte einen fokussierten Strahl haben, um auch nach dem Schuss einen bestimmten Bereich gezielt ausleuchten zu können. Für die Auslandsjagd oder bei entsprechend anderen Jagdgesetzen als in Deutschland spielt der fokussierte Strahl auch eine Rolle, wenn die Lampe an der Waffe angebracht ist.


Leuchtkraft

Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine Taschenlampe mit 1000 Lumen ausreichend ist, um die üblichen Distanzen bei der Jagd abzudecken.


Bedienung

Die Bedienung sollte im Idealfall lautlos sein - Stufenlos ist hier ein klarer Vorteil. Laute taktische Klickschalter sind völlig fehl am Platz.


Farbmodi

Wenn man nicht mehrere Taschenlampen verwendet, ist ein starker Strahl in einer Farbe sinnvoll, die das Wild nicht sehen kann. Rot und Grün sind hier bevorzugte Farben. Auch UV-Licht kann helfen, Blutspuren sichtbar zu machen.


Infrarot

Für die Nachtjagd mit dem Nachtsichtgerät (geltende Gesetze pro Land beachten) ist eine Taschenlampe mit IR-Strahler sinnvoll.


Wetterfestigkeit

Die Lampe sollte zumindest spritzwassergeschützt sein.


Zubehör

Die Wahl der Taschenlampe hängt auch teilweise von verfügbaren Zubehör ab. Farbfilter für Weißlichtlampen, Klemmen für Ansitz, Fahrzeug oder Waffe (geltende Gesetze beachten) und Kabelschalter sollten verfügbar sein.


Hier ein Beispiel: Eine sehr gute taktische Lampe, die Nextorch TA30. Für die Jagd ist diese Lampe eher ungeeignet, da sie keinen definierten Spot hat.


Die erste Lampe die wir vorstellen, ist die Nitecore SRT7 GT. Diese Lampe zeichnet sich durch eine stufenlose Helligkeitsregulierung und einen guten Spot aus. Weiterhin stehen verschiedene Farbmodi zur Verfügung, die zwar auf Distanz nicht hell genug, aber für die Beleuchtung zum Revier oder Nachsuche völlig ausreichend sind.


Spezifikationen


  • Maße: 158 mm x 25,4 mm | Kopfdurchmesser 40 mm

  • Gewicht: 173 Gramm

  • Helligkeitsregulierung: Stufenlos

  • Leuchtmodi: Turbo 1000 Lumen | Low 0,1 Lumen | Rot 13 Lumen | Grün 19 Lumen | Blau 3 Lumen | UV 500mW


Nitecore SRT 7 mit Weißlichtstrahl. Entfernung zum Signalpanel 50 Meter.


Da die Farbmodi an Bord eher für kurze Distanzen gedacht sind, kann man mit einem Rotlichtfilter (Nitecore NFR40) arbeiten. Dieser schluckt aber eine Menge Weißlicht weg - was man gleich beim Vergleich zur SRT7 Red mit echten roten LEDs sehen kann.


Die SRT7 ist so beliebt, dass es eine separate Version mit Rotlicht gibt. Hier fallen die unterschiedlichen Farbmodi weg, es gibt nur Weißlicht und Rotlicht. Dabei liegt der Fokus auf dem Rotlicht, das Weißlicht ist nur für die Orientierung im Nahbereich und liefert maximal 100 Lumen.


Spezifikationen


  • Maße: 158 mm x 25,4 mm | Kopfdurchmesser 40 mm

  • Gewicht: 173 Gramm

  • Leuchtweite: ca. 300 Meter

  • Helligkeitsregulierung: Stufenlos

  • Leuchtmodi: Rot Turbo 300 Lumen | Rot Low 0,1 Lumen | Weiß High 100 Lumen | Weiß Mid 60 Lumen | Weiß Low 30 Lumen


Wer hauptsächlich Rotlicht verwenden möchte, hat mit der Nitecore SRT7 eine dedizierte Lampe die genau das perfekt macht: Rotes Licht auf den Punkt.

Zum Vergleich nochmal die SRT7 mit 1000 Lumen und Filter gegenüber der SRT7 mit roten LEDs.


Nummer Drei in unserer Zusammenstellung kommt von Klarus und heisst FH10 Collimator. Diese Lampe lässt am Kopf den Fokus einstellen - das ist die einzige Lampe, die wir hier vorstellen, die das kann. Weiterhin hat sie einen starken Strahl mit Weißlicht, Grünlicht und Rotlicht.


Spezifikationen

  • Maße: 180 mm x 25,4 mm | Kopfdurchmesser 49 mm

  • Gewicht: 275 Gramm

  • Leuchtweite: Weiß 500 Meter | Rot 225 Meter | Grün 345 Meter

  • Helligkeitsregulierung: Stufenweise, High | Medium | Low

  • Leuchtmodi: Weiß High 700 Lumen | Rot High 100 Lumen | Grün High 160 Lumen | Weiß Medium 200 Lumen | Rot Medium 40 Lumen | Grün Medium 65 Lumen | Weiß Low 15 Lumen | Rot Low 3 Lumen | Grün Low 5 Lumen | Stroboskop 700 Lumen Weiß | 100 Lumen Rot | 160 Lumen Grün


Die Bedienung ist zwar in Stufen, aber mit einem Drehring kann man lautlos zwischen den Farbmodi wechseln. Weißlicht fokussiert auf 50 Meter.


Grün ist eine sehr gute alternative für Jagd - in Jägerkreisen streiten man sich, ob das nicht die ideale Farbe wäre, die das Wild nicht wahrnehmen würde. Wahr oder nicht - einige schwören darauf und die Klarus bietet hierfür einen definierten Spot in Grün.

Nicht ganz so hell aber immer noch mit einer der besten Sports in Rot: die Klarus FH10.


Auch sehr beliebt ist unsere Nummer 4: Die Fenix TK25 Red. Diese kompakte Taschenlampe bietet Euch 1000 Lumen Weißlicht und durch Drehen des Kopfes 310 Lumen Rotlicht. Die Bedienung ist etwas lauter, da keine stufenloser Verstellung vorhanden ist.


Spezifikationen

  • Maße: 142 mm x 25,4 mm | Kopfdurchmesser 40 mm

  • Gewicht: 156 Gramm

  • Leuchtweite: Weiß 225 Meter | Rot 200 Meter

  • Helligkeitsregulierung: Stufenweise, High | Medium | Low

  • Leuchtmodi: Weiß Turbo 1000 Lumen | Weiß High 300 Lumen | Rot High 310 Lumen | Weiß Medium 100 Lumen | Rot Medium 100 Lumen | Weiß Low 10 Lumen | Rot Low 25 Lumen | Stroboskop 1000 Lumen


Die TK25 hat im Weißlicht Modus etwas mehr Ausleuchtung zur Seite, auf 50 Meter gerade ausreichender Spot.


Genauso verhält es sich beim Rotlicht - schwächerer Spot als die Klarus oder Nitecore SRT7 Red, dafür mehr Ausleuchtung.


Nextorch hat natürlich auch eine Jagdlampe am Start. Die T53 ist wie auch die Fenix eine sehr kompakte Lampe und verfügt über einen lautlosen Farbselektor Ring. Auch wenn die Positionierung der LEDs hier mittig ist um eine maximale Leuchtweite zu gewährleisten, kann mit der T53 nur mit einer Leuchtstärke geleuchtet werden. Medium oder Low Modi gibt es nicht. Wer also wenig Licht zum lesen oder anderen Tätigkeiten benötigt, sollte eine weitere Lampe mitführen. Praktisch für die Jagd im Ausland: Die T53 gibt es im Set mit Kabelschalter, ohne eine andere Tailcap nutzen zu müssen. Der Kabelschalter ist sehr leise, was das laute Einschalten der T53 wieder ausgleicht.



Spezifikationen


  • Maße: 168 mm x 26 mm | Kopfdurchmesser 40 mm

  • Gewicht: 185 Gramm

  • Leuchtweite: Weiß 220 Meter | Rot 125 Meter | Grün 160 Meter

  • Helligkeitsregulierung: Keine

  • Leuchtmodi: Weiß 800 Lumen | Rot 110 Lumen | Grün 140 Lumen


Ähnlich der Fenix, leuchtet die T53 mehr Umfeld aus und hat einen weniger definierten Spot. Weißlicht auf 50 Meter.


Das Grünlicht wirkt hier im Bild deutlich dunkler als in Natura, man hat einen definierten Spot auf 50 Meter.


Genauso verhält es sich mit dem Rotlicht. Wenig Umfeld Beleuchtung und ein definierten Spot auf den Punkt.


Bevor wir mit der letzten Lampe weitermachen, ein paar Worte zum Zubehör. Je nach Land (außerhalb Deutschland), dürfen Taschenlampen bei der Jagd auch teilweise an der Waffe montiert werden. Es gibt aber auch andere Gründe, warum Montagen sinnvoll sein können: Benötigt man die Hände frei, helfen Manget Halterungen oder Klemmvorrichtungen, die Lampe am Ansitz oder Fahrzeug zu befestigen. Montagelösungen ohne Lampe sind in Deutschland frei verkäuflich - trotzdem bitte an die geltenden Gesetze achten! Bei Selected-Lights bekommt Ihr das passende Zubehör - einfach mal stöbern.


Genau wie bei den Montagen verhält es sich mit Kabelschaltern. Diese dienen zur Fernbedienung der Lampe, wenn sie an der Waffe montiert sind. Das ist in Deutschland nicht erlaubt, aber natürlich für die Auslandsjagd unter Umständen interessant. Weiterhin wäre es denkbar, dass man sich in eine Lampe verliebt hat, die aber elendig laut beim Einschalten ist - wie z.B. die T53 von Nextorch. Hier würde der lautlose Kabelschalter Abhilfe schaffen.



Die letzte Lampe die wir Euch vorstellen, hat etwas mit dem aktuell geänderten Jagdgesetzt zu tun: Die CI7 Chamelon von Nitecore. Hierbei handelt es sich um eine Taschenlampe, die neben Weißlicht auch Infrarotlicht liefert. Was hat sich am Jagdgesetz geändert? In manchen Bundesländer ist es nun erlaubt, mit Nachtsicht oder Wärmebildtechnik zu jagen. Dabei darf das Gerät auf der Waffe verbaut werden und muss nicht -wie bisher- am Kopf getragen werden. Voraussetzung dafür sind Geräte ohne integriertes Absehen (Fadenkreis) und ohne Infrarot Aufheller. Somit ist der Einsatz der CI7 auch nur in speziellen Fällen in Deutschland rechtskonform: Montage an der Waffe verboten, Anleuchten von Wild für den Schuss ebenfalls. Zur Beobachtung allerdings macht eine externe Infrarotquelle durchaus Sinn, womit die CI7 ins Spiel kommt.


Spezifikationen


  • Maße: 148 mm x 26 mm | Kopfdurchmesser 40 mm

  • Gewicht: 158 Gramm

  • Leuchtweite: Weiß 280 Meter

  • Helligkeitsregulierung: Stufenweise High | Medium | Low | Ultralow

  • Leuchtmodi: Weiß Turbo 2500 Lumen | Weiß High 1100 Lumen | Weiß Mid 320 Lumen | Weiß Low 90 Lumen | Weiß Ultralow 8 Lumen

  • Leuchtmodi Infrarot 940nm: High 7 Watt | Medium 3 Watt | Low 1 Watt


Den Weißlichtmodus haben wir uns bei dieser spezialisierten Lampe gespart. Beindruckend ist allerdings der Infrarotmodus mit 4 LEDs - trotz sternenklarer Nacht ist das Infrarotlicht gut sichtbar und leuchtet die Umgebung sowie das Signalpanel auf 50 Meter gut aus.



Fazit:


Welche Lampe ist nun die beste Jagdlampe? Das können und wollen wir so nicht festlegen. Der wohl beste Allrounder ist die Nitecore SRT7 GT mit der lautlosen und stufenlosen Helligkeitsregulierung sowie einem sauber definierten Spot. Trotz der vielen Farben fehlt Ihr allerdings trotz optionalen Rotlichtaufsatz die Power, um auf 50 Meter auf den Punkt zu leuchten. Hierfür wäre die Klarus FH10 besser geeignet. Auf diese beiden Lampen folgt dicht die Fenix TK25 die zwar etwas lauter in der Bedienung ist, aber trotz dessen gutes Licht liefert.

Für die Nutzung montiert an der Waffe - wo es erlaubt ist - wäre die T53 von Nitecore die beste Wahl und wenn es spezialisierter sein soll die SRT7 Red oder die CI7 Chamelon.

Ihr seht also schwierige Wahl - abhängig vom Einsatzland, Ort und Einsatzzweck könnt nur Ihr entscheiden, welche die richtige Lampe ist.

Fest steht: JoJo von Selected-Lights hat uns nur die sinnvollsten Lampen für die Jagd mitgebracht und keiner der Lampen weist in irgendeiner Form gravierende Defizite auf.


Egal wie Ihr Euch entscheidet - bei selected-lights bekommt Ihr alle hier gezeigten Lampen und Zubehör sowie eine freundliche Beratung.


Selected-Lights im Internet:


https://www.selected-lights.de