top of page

MAKE SPIRITUS SYSTEMS CRY(E) - FRANKENSTEIN V2

Wenn Ausrüstung nicht Euren Ansprüchen entspricht, passt sie an! Viele Hersteller bieten Euch von Haus aus Kreuz-Kompatibilität zu anderen Herstellern - für die, die es nicht tun, gibt es zum Glück Custom-Shops, die Eure Bedürfnisse umsetzen. Wir zeigen Euch heute einen Spiritus Systems LV119 Plattenträger, der nun zu 100% Crye Precision kompatibel ist.

Modifications by https://blackliongear.de

Inspiration: https://thereptilehouseblog.com

Andere gute Custom Shops:

https://www.axladvanced.com

https://www.aandatactical.com


Kitlist:

Spiritus Systems LV119 OVERT Front and Back

Spiritus Systems Recovery Handle

Spiritus Systems Shoulder Cover Low Profile

Crye AVS Detachable Flap M4 Crye AVS MOLLE Flap + Blue Force Gear 10 Speed Triple M4

Crye Pack Zip-On Panel Gen I

Crye Side Pull Mag-Pouch

Crye Stretch Cummerbund

Crye Roll-Up Dump Pouch

Crye Smart Pouch Suite 5.56/7.62/MBITR Pouch

Templars Gear Single Pistol PDS GEN3 Mag Pouch


Crye AVS 1000 als Backplate-Pocket: Vorstellung hier


https://www.spiritussystems.com

https://www.cryeprecision.com

https://templarsgear.pl


Filmed and cut by https://www.stefan-czech.info



Man kann mit vorhandener Ausrüstung arbeiten und sich darauf einstellen oder man passt sein Gear auf die eigenen Ansprüche an. Lasst Eure Ausrüstung für Euch arbeiten - dabei ist nur Euer Verstand der limitierende Faktor! Ein guter Plattenträger kann mit dem richtigen Custom Shop zum perfekten Plattenträger werden - wir haben unseren LV119 bei Black Lion Gear zum Umbau gehabt. Was dabei herausgekommen ist, erfahrt Ihr jetzt.



Zuerst möchten wir aber noch neben Black Lion Gear ein paar andere Personen/Shops erwähnen. Alle Links findet Ihr am Anfang und am Ende des Blog-Beitrags.


  1. Black Lion Gear - Gearschmiede aus Deutschland - Hochwertiger EDC Stuff, Custom Gear und bald noch einiges mehr - lasst Euch überraschen - unsere Nr.1 in Deutschland.

  2. The Reptile House Blog - Ein Blog aus England, der mit Abstand die besten Vorstellungen über Crye Precision macht. Nicht nur Reviews, auch praktische Tipps und Modifikationen gibt es dort zu sehen - schaut vorbei - es lohnt sich!

  3. AXL Advanced - US Custom Shop, spezialisiert auf Spiritus Systems und Crye Precision. Hier werden Euch Mods und Anbauteile geboten, die beide Hersteller nicht bieten. Im Gegenteil zu unseren Mods wird bei AXL Advanced hauptsächlich versucht, Spiritus Systems auf CRYE zu nutzen und nicht umgekehrt.

  4. A and A Tactical - US Custom Shop mit einigen sehr interessanten Cummerbunds, die für alle gängigen Marken (Ferro, Crye, Spiritus...) passen. Der Clou: Mehrlagige Stretch-Cummerbunds und MOLLE - quasi ein Cummerbund der alles kann!



Was sind also die Beweggründe für unsere Modifikationen? Der aktuelle Trend ist Chestrigs oder Placards mit Fastex-Verschlüssen am Plattenträger zu befestigen. Das ist eine gute Methode, schnell Setups zu wechseln und Gear eben auch ohne Plattenträger nutzen zu können. Leider gibt es da aber ein paar Grunde, die dagegen sprechen:


  • Profil I - Mit einem Clip on Chestrig hat man fast immer (Ferro Concepts ist die Ausnahme) Fastex-Verschlüsse, die Auftragen - das kann störend bei Magazinwechseln sein

  • Splitterwirkung - Fastex Verschlüsse oder G-Hooks direkt getroffen können zu Sekundärverletzungen führen wenn es bei Beschuss zu Splitterwirkung kommt

  • Profil II - Die meisten Placards oder Chestrigs sind mehrlagig - Eine Lage Langwaffenmagazine, darüber dann Utility- oder Pistolenmagazintaschen - Das kann beim Liegen störend sein


Dazu kommt noch die vermaledeite Verfügbarkeit - Aktuell sind flache Lösungen wie die 5.56 Placard von Spiritus Systems kaum zu bekommen - es herrscht ein Riesenhype um die Produkte und damit kann man eigentlich nur auf andere Hersteller zurückgreifen, wenn man eine flache Lösung will. Bei den anderen sieht es aber in Deutschland und Europa genauso mau aus, wenn es um die Verfügbarkeit geht - also bleibt eigentlich nicht mehr viel übrig. Crye Precision ist zwar hochpreisig, aber auf Grund der ausgegebenen Teile an SOCOM immer wieder mal günstig gebraucht zu finden.



Mit Crye Precision tut sich aber ein Problem auf. Alle modernen Plattenträger neben Crye Precision nutzen eine Aufhängung via G-Hooks oder Fastex-Buckles. Crye Precision setzt auf eine Kombination von MOLLE und Klett - also keine Möglichkeit, die Front-Flaps auf anderen Systemen zu nutzen.

Wie oben schon erwähnt bietet Euch AXL Advanced das fehlende Glied in der Kette: Eine Klett-Flappe mit einer Reihe MOLLE und Fastex-Verschlüssen für die Nutzung an Spiritus Systems und Co. Genau das wollen wir aber nicht - keine Fastex-Verschlüsse.



Die Lösung: Black Lion Gear. Problem erkannt, wir müssen den LV119 modifizieren. Das schöne daran: Die Fastex Verschlüsse lassen sich abnehmen, schon hat man eine flache Front. Jetzt muss nur noch ein wenig Nähmaschinenzauberei vorgenommen werden: Über dem Klettfeld wird eine zusätzliche Reihe Gurtband mit Klett vernäht, damit die Crye Flaps passen. Das kann beim Spiritus Systems LV119 gemacht werden, ohne dass der komplette Plattenträger zerlegt werden muss.

Ergebnis: Saubere Arbeit, Rückwärtskompatibilität gewährleistet.



Die Idee für das nächste Upgrade entstand aus den Eindrücken, die wir bei The Reptile House Blog bekommen haben. Auf fast allen Bildern - egal ob Chestrig oder Plate Carrier - wird die Crye Roll-Up Dump Pouch genutzt. Eine Dump Pouch vorne am Plattenträger? Die Idee dahinter ist simpel: Kürzere Wege (im Vergleich zur klassischen Position am Gürtel) und bessere Bedienbarkeit (hat schon mal jemand versucht am Gürtel die Dump Pouch wieder zusammenzurollen?).

Platz ist wertvoll, gerade am Gürtel, wo Magazintaschen, IFAK, Holster, Messer und vieles mehr bereits dominieren.

Da gibt es eigentlich nur drei Lösungen:

Faltbare Dumpouch (Damit werden ca. 1-2 MOLLE Schlaufen benötigt anstatt 4-5 wenn gerollt)

  • Dump Pouch nutzen, die eine zusätzliche Magazintasche beinhaltet (z.B. Direct Action Gear)

  • Dump Pouch unter dem Gürtel nutzen (Dump hängt dann sehr tief und stört beim Laufen)

Also geben wir der Roll-Up Dump Pouch eine Chance und haben sie kurzerhand bestellt um das Konzept auszuprobieren.



Erster Eindruck: Die Roll-Up Dump Pouch ist relativ kurz - die Länge entspricht etwas mehr als ein AR15 30 Schuss Magazin, dafür passen 7 Stück nebeneinander. Ausgerollt hängt die Tasche damit also nicht - wie befürchtet - vor den Kronjuwelen, sondern endet auf der Gürtelschnalle. Zur Sicherung des Inhalts ist eine Flappe vorhanden, die nach innen geklappt werden kann, damit die Tasche dauerhaft offen ist. Damit dann auch nichts herausfallen kann, ist der oberere Rand mit einem elastischen Band versehen.


Problem: Die Crye Roll-Up Dump Pouch wird an den Plattenträger geklettet - Crye verwendet aber zum Schließen des Plattenfachs den Klett genau entgegengesetzt zum Rest der Hersteller.

Lösung: Klett abtrennen und Flausch mit Hakenklett-Seite tauschen.



Mit der neuen Position vorne ergeben sich völlig neue Möglichkeiten: Zuerst einmal ist die Bedienung wesentlich einfacher, da man nicht nach hinten greifen muss. Ausrollen und Einrollen ist somit kein Problem mehr. In der Läge gerollt könnte man auch Knicklichter mit einrollen, die dann auch zusätzlich vor Sonnenlicht geschützt sind. Also hat Black Lion Gear auf der Rückseite 5 elastische Schlaufen angenäht, schon haben wir die Knicklichter sicher verstaut.



Wenn wir schonmal dabei sind: Innen könnte man auch noch Modifikationen vornehmen. Gerade im Training werden oft Übungen gemacht, wo man Magazine unterladen oder sogar leer benötigt. Wohin mit den losen Patronen? In der Dump am Boden ist viel zu viel Platz - also haben wir von Black Lion Gear eine kleine offene Tasche vorne einnähen lassen, die genau für diesen Zweck gedacht ist. Zusätzlich hat dieser Einschub nochmals vier elastische Schlaufen für Knicklichter oder Schrotpatronen, die im ausgerollten Zustand genutzt werden können.

Der beste Mod zum Schluss: An der Rückseite sind zwei elastische Schlaufen für Langwaffenmagazine. Damit kann man nun endlich "richtig" mit der Dump Pouch arbeiten. Normalerweise werden halbvolle Magazine einfach in den Sack geworfen um dann bei Bedarf wieder genutzt werden zu können. Dann greift man aber blind irgendeines und eventuell hat man ja ein oder zwei Mags, die noch fast voll sind - genau dafür ist dieser Mod gedacht. Die vollsten Magazine werden nicht in den Sack geworfen, sondern in die Schlaufe geschoben, um dann auch wieder als erstes entnommen werden zu können. Mit dieser Lösung wäre auch eine kurzzeitige Kapazitätserhöhung möglich, wenn man in den Einsatz geht.



Weiter geht es mit dem Cummerbund. Der LV119 kann mit einem skelettierten Cummerbund oder dem hier gezeigten elastistischen Cummerbund bei Spiritus erworben werden. Gerade der elastische Cummerbund ist verlockend, bietet er doch Platz für zusätzliche Langwaffenmagazine oder anderer Ausrüstung, ohne im leeren Zustand zusätzliches Gewicht zu bedeuten.

Problem: Ab dem zweiten Magazin wird es schwierig, diese nach oben herauszuziehen - im dritten Fach ein Ding von Akrobatik bis hin zur Unmöglichkeit. Dazu kommt noch ein extrem unangenehmer Tragekomfort, wenn tiefere Gegenstände wie Rauchgranaten/Flashbangs eingesteckt werden.



Die Lösung: Crye Precision Stretc