Search

TASMANIAN TIGER MEDIC ASSAULT PACK L MKII IRR

Die populäre Medic Assault Pack Linie bekommt Zuwachs - neu für 2020 ist der Medic Assault Pack in der Ausführung Large. Was sich geändert hat und wie er im Vergleich zu den beiden kleineren Versionen ist, zeigen wir Euch heute.

https://www.tasmaniantiger.info

Medizinische Ausrüstung von https://www.meier-medizintechnik.de

Filmed and cut by https://www.stefan-czech.info


Gerade im Bereich Notfallmedizin ist Tasmanian Tiger sehr stark gewachsen. Das Lineup erstreckt sich mit dem neuen Medic Assault Pack L MKII vom IFAK über Hüfttasche, kleine Rucksäcke bis hin zum ausgewachsenen First Responder Move on MKII.



Seite an Seite: Das ist die Tasmanian Tiger Medic Assault Pack Linie. Links der MKII in Small, in der Mitte der MKII und rechts der neue MKII Large. Auf den ersten Blick sehen der reguläre MKII und der neue MKII Large gleichgroß aus, aber der Schein trügt.



Damit Ihr nicht langes stöbern müsst, sind hier im Bild die Eckdaten zusammengefasst. Hier bekommt man auch schon mal einen Eindruck, warum der neue Pack "Large" heißt.


Spezifikationen


Maße: 46 cm x 28 cm x 10 cm

Volumen: 19 Liter

Gewicht: 1050 Gramm / 1650 Gramm mit allen Inserts

Material: 700d Cordura (bei allen regulären Farben) / 500d Cordura (bei Steingrau-Oliv IRR)



Der MKII Large ist als genauso breit und hoch wie die reguläre Version, aber etwas tiefer. Die Grundmaße waren auch perfekt für die militärische bzw. behördliche Nutzung - Größer wäre mit Plattenträger und/oder Ausrüstung suboptimal - darum hat man in der Tiefe ausgebaut - aber das ist natürlich nicht alles.



Seit 2020 gibt es bei Tasmanian Tiger eine neue Farbe: Steingrau-Oliv IRR. Damit wurde die Anforderung vieler Behörden erfüllt, die an den regulären Produkten eigentlich nur die Infrarot-Unterdrückung zu bemängeln hatten. Alle Medic-Packs sind nun auch in der neuen Farbe erhältlich - im Bild seht Ihr den Unterschied unter dem Nachtsichtgerät: Links reguläres Oliv und rechts Steingrau-Oliv mit Infrarotunterdrückung.



Neben Höhe und Breite sind auch die bewährten Features des MKII beibehalten worden, zum Teil aber in leicht abgeänderter Form. Nähte und Verarbeitung sind wie immer Top, das muss man ja kaum noch erwähnen bei Tasmanian Tiger.



Auch wenn die Front hier im Bild von der Form leicht unterschiedlich wirkt, ist Form und Größe des MKII und des MKII Large identisch. Erste Änderung: Der Flauschklett im unteren Bereich. Anstatt eines kurzen Streifens ist beim MKII Large ein durchgehender Klettstreifen über die ganze Fläche gesetzt worden. Frontfach, Lasercut-MOLLE über die Front und Ablauföse des Frontfachs sind geblieben.



Mehr Klett gibt es auch im oberen Bereich. Die Scherentasche ist mit einem durchgehenden Klettstreifen unterlegt.



In der Seitenansicht sieht man sofort die Unterschied zum MKII: Der MKII Large ist eine MOLLE-Schlaufen-Breite tiefer. Links der MKII mit einer Reihe, Rechts der MKII Large mit zwei Reihen.



Unten hat sich auch etwas getan: Anstatt einer glatten Fläche sind beim MKII Large zwei Streifen Laminat mit Schlitzen vernäht worden. Im Lieferumfang gibt es zwei Gurte mit Fastexverschlüssen, die dort genutzt werden können, um zusätzliches Equipment außen anbringen zu können.



Die Rückseite ist gleich geblieben: Im Bild sieht man sehr gut die Vielseitigkeit des Medic Assault Packs. Links als Sanitäter-Tasche im Fahrzeug, wo alle Gurte verstaut sind, rechts als regulärer Rucksack. Möglich macht das ein flacher Einschub auf der Rückenseite, der oben mit Klett verschlossen wird.



Die Schultergurte lassen sich aber auch komplett abnehmen, falls erforderlich. Anatomisch geformt, passen sie sich perfekt am Mann an und funktionieren auch über einem Plattenträger recht gut. Das ist auch der Grund, warum kein Rückenpolster verwendet wird: Die Medic Assault Packs sollen mit Schutzausrüstung flach anliegen.

Liebe zum Detail: Bei Tasmanian Tiger gehört Ordnung zum guten Ton. Gurtbänder sind mit elastischen Schlaufen ausgestattet, um so aufgerollt werden zu können. Horizontale Schlaufen für Kabel/Schlauch Führung und D-Ringe an den Schulterträgern sind vorhanden, sowie ein verstellbarer Brustgurt.



Falls sich doch mal was in der Ausrüstung verfängt, können die Schultergurte auch mit einem Fastexverschluss getrennt werden. Tasmanian Tiger nutzt Wujing Buckles, an den Tragegurten mit elastischen Material ummantelt.



Als zusätzlicher Fix-Punkt am Körper verfügt der MKII Large über einen 25mm Bauchgurt, der komplett entfernt werden kann.



Der flache Einschub am Rücken dient nicht nur als Aufnahme für die Träger, wenn der Pack slick sein soll. Hier kann man auch flache Gegenstände einschieben, wie z.B. Halskrausen.



Bei Überlängen oder zur Entnahme von unten hat dieses Fach darum auch einen Reißverschluss.



An der Oberseite befindet sich ein weiterer Reißverschluss. Dieser beinhaltet einen zusätzlichen Tragegriff, der sich auch in der Fronttasche befindet. So kann der Pack so ziemlich überall aufgehängt oder auch etwas komfortabler hinterhergezogen werden, als nur am eigentlichen Tragegriff.



Gesehen werden oder nicht: Das aufgesetzte Frontfach ist nicht nur Stauraum, es beinhaltet auch ein Signalpanel in Orange, dass dort im oberen Bereich abgetrennt gelagert werden kann. Am oberen Ende ist Klett zur Fixierung am Pack, die Unterseite hat zwei Bungeecords, die man z.B. an den Schulterträgern unten befestigen kann.



Ein tieferer Rucksack bedeutet zwar nicht unbedingt Veränderung im Innenraum, beim Medic Assault Pack MKII Large aber schon. Oben seht Ihr den MKII leer und unten den MKII Large mit Füllung. Alle Medic Assault Packs arbeiten nach dem Clamshell-Design - sie lassen sich komplett öffnen um Zugriff auf den gesamten Inhalt zu haben.



Der erste Blick zeigt uns, dass auf der Rückenseite erstmal alles gleich geblieben ist. Tasmanian Tiger setzt auf drei Klarsichttaschen mit farblicher Inhaltsmarkierung - so kann man z.B. rot für Blutung und blau für Atemwege nutzen, zusätzlich erkennt man durch die Klarsichtfront den Inhalt der Tasche.



Bei den drei Taschen rechts handelt es sich um exakt die gleichen Taschen wie im MKII. Gleiche Größe, gleiche Tiefe, identische Schlaufenanordnung. Innen habt Ihr auf der einen Seite enge Schlaufen, auf der anderen weite Schlaufen, die nochmals mit engeren unterlegt sind.



Die Modultaschen werden in den Pack geklettet und lassen sich komplett entnehmen. Möchtet Ihr die Module anderweitig nutzen oder zwei miteinander verbinden, hat Tasmanian Tiger Euch ein paar Klettstreifen mit Flauschklett beigelegt. Damit werden die Hakenrückseiten der Module gekoppelt.



Neu auf dieser Seite ist die Nutzung der Seitenwände. Zwölf Schlaufen zu je zwei pro Reihe findet Ihr auf jeder Seite. Spritzen, Braunülen, Tuben - alles was länglich und schmal ist, kann hier untergebracht werden.



Eine größere Änderung hat die gegenüberliegende Seite erhalten. Hier dominierte beim MKII ein großes, herausnehmbares Panel mit elastischen Schlaufen und Shockcord-Bereich zur Organisation.



Dieses Panel entfällt beim MKII Large und wird durch ein kleineres ersetzt. Das verwendete Panel ist quasi das Modul, das auch im MKII Small genutzt wird. Der gewonnene Platz wird durch ein weiteres Klarsichtmodul gefüllt, was Euch dann in Summe vier Klarsichtmodule beschert.



Der obere Bereich ist identisch geblieben, zwei übereinanderliegende Mesh-Einschübe mit darüberliegenden Schlaufen - perfekt für Dinge, die man schnell erreichen muss, ohne den Rucksack ganz zu öffnen.



Unter dem kompletten Bereich befindet sich ein flaches Einschubfach mit vertikaler Zipper. Extra große Trauma Dressings oder flaches Verbandsmaterial lässt sich hier unterbringen. Zur Organisation sind drei Einschübe vorhanden.



Welcher darf es denn nun sein? Diese Wahl können wir Euch leider nicht abnehmen - fest steht aber - der neue Medic Assault Pack L MKII steht seinen kleineren Vorgängern in Sachen Verarbeitung, Qualität und Organisation in nichts nach. Mit dem MKII Large bekommt Ihr etwas mehr Tiefe, zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten an der Außenseite und eine leicht modifizierte Innenaufteilung. Während man beim MKII Schwierigkeiten hatte, bei Basisfüllungen noch Lösungen oder Beatmungsbeutel unterzubringen, lässt sich dies mit dem MKII Large spielend einfach realisieren - bei diesen Gegenständen merkt man die hinzugewonnene Tiefe sofort.


Fazit:


Der Medic Assault Pack L MKII ist wie die beiden kleineren Versionen auf Schnelligkeit und Modularität getrimmt. Wem die beiden anderen Varianten zu klein waren und die größeren Packs von Tasmanian Tiger zu groß, hat nun mit dem Medic Assault Pack in Large eine Alternative. Letztendlich entscheidet der Anwender, welche Größe er benötigt - Tasmanian Tiger bietet Euch da alle Optionen zu einem fairen Preis.


Erhältlich ist der Medic Assault Pack L MKII in Oliv, Coyote Brown oder Schwarz (je 700d Cordura) oder dem hier vorgestellten Steingrau Oliv IRR (500d Cordura) bei Händlern, die Tasmanian Tiger führen.


https://www.tasmaniantiger.info