HOLOSUN AEMS

Weite Sicht, trotzdem kompakt und kompletter Schutz vor den Elementen? Das ist das neue Holosun AEMS. Aber es bietet noch mehr, hat man so noch nicht gesehen bei anderen Herstellern oder auch Geräten von Holosun!


https://www.holosun.eu

Filmed and cut by https://www.stefan-czech.info


Das jüngste Mitglied der Holosun Familie ist das AEMS - Advanced Enclosed Micro Sight. Wir haben es uns im Detail angesehen.


Spezifikationen


  • Maße: 39,1 mm x 55,9 mm x 43,2 mm

  • Gewicht: 110,5 Gramm

  • Material: 7075 Aluminium

  • IP Schutzklasse: IP 67

  • Absehentyp: 2MOA Punkt / 65 MOA Ring

  • Linsengröße: 22x28 mm

  • Batterie Lebensdauer: 50.000 h

  • Betriebstemperatur: -10°C - 50 °C

  • Lagertemperatur: -40°C - 70 °C


Das AEMS kommt mit einer Lower Third Montage für Picatinny, die über eine TORX Schraube befestigt wird. Aktuell ist keine weitere Montagehöhe verfügbar, was sich sicherlich aber noch ändern wird, da sich das Gerät größter Beliebtheit erfreut. Leider ist das Gerät auf Grund seiner extrem kompakten Bauweise nicht mit dem typischen Aimpoint-Footprint versehen, womit keine Fremdhersteller-Montagen nutzbar sind. Wie man im Bild sehr schön sehen kann, ist das AEMS ein wahres Raumwunder - Holosun sagt, dass es ca. 11% kleiner als die Micro-Versionen ist, dazu kommt noch ein Spitzengewicht von 110 Gramm. Das kompakte Maß hat noch einen weiteren Vorteil: Die Nutzung eines Magnifiers und Backup Iron Sights ist problemlos machbar auf der AR15 Plattform. Im Bild ist der Holosun HM3X Magnifier zu sehen, der mit Absolute Co-Witness und Erhöhung auf Lower Third ausgeliefert wird - passt also perfekt in Kombination.


Neben Gewicht und Größe hat man beim AEMS versucht, das weite Sehfeld der Open Sight Geräte (z.B. Holosun 510 / 512) mit der Größe der Micro Optiken (z.B. Holosun 503 GU / 503 R) zu vereinen, was extrem gut gelungen ist. Obwohl das Sichtfenster gerade mal 22 mm x 28 mm groß ist, wird der "Tunnelblick" durch die eckige Form und den schmalen Rand nahezu eliminiert. Die CR2032 Batterie ist unterhalb des Sichtbereichs und oberhalb der Montage horizontal eingelassen - zum Wechsel benötigt Ihr einen Torx-Schlüssel, der im Lieferumfang enthalten ist.


Weiterhin bietet das geschlossene Gehäuse eine absolute Unempfindlichkeit gegenüber Wasser, Staub, Schnee und Schlamm - Der Emitter sitzt sicher geschützt nach IP67 zwischen zwei Linsen. Als zusätzlicher Schutz verfügt das AEMS über klappbare Schutzlinsen, die neben dem Schutz auch noch verhindern, dass sich Dreck oder Wasser vor der Linse sammeln kann.


Kleines Manko mit den Schutzlinsen: Sie lassen sich nur nach unten klappen und auch nur im 45° Winkel. Möchte man Magnifier und hintere Schutzlinse abgeklappt nutzen, kann der Magnifier nicht so nah an das AEMS gebaut werden. Aber auch hier kein Problem - die Schutzlinsen lassen sich auch komplett entfernen, falls man diese nicht benötigt.


Betrieben wird das AEMS mit einer CR2032 Batterie und Solar-Energie. Mit der Batterie ist auf mittlerer Leuchtstufe eine maximale Nutzungsdauer von 50000 Stunden möglich. Im Solarbetrieb ist die Helligkeit automatisch geregelt - das bedeutet: Wenn es sehr hell in der Umgebung ist, wird das Absehen heller, wenn es dunkel ist, ist auch das Absehen dunkler. Ist die Batterie leer oder entnimmt man sie komplett, kann das Gerät komplett über Solar betrieben werden - nur hier ist es so, dass bei völliger Dunkelheit das Gerät nicht funktioniert.....haben wir jedenfalls gedacht!


Denn hier kommt eine der bahnbrechenden Neuerungen von Holosun: Das AEMS verfügt über einen eingebauten Superkompensator, der auch bei leerer Batterie und absoluter Dunkelheit das Gerät bis zu 2500 Stunden betreiben kann.


Funktionsmodi:

(Plus Taste gedrückt halten, um zwischen den Modi zu wechseln)


Batteriebetrieb

Das Absehen lässt sich in 8 Tageslichtstufen und 4 Nachtsichtstufen manuell mit Plus und Minus einstellen.


Solarbetrieb

Das Absehen reguliert automatisch die Helligkeit.


Superkondensatorbetrieb

In diesem Modus kann sowohl automatisch als auch manuell gearbeitet werden, wobei der manuelle Modus etwas weniger Tageslichtstufen hat.


Die Bedienung erfolgt über die Seite: Hier sind zwei große Taster mit + und - eingelassen, die zum ein/ausschalten dienen, die Helligkeitsregulierung ermöglichen und die Umschaltung zwischen manuellen und automatischen Modus ermöglichen.


Normalerweise findet man die Höhenverstellung auf der Oberseite einer Optik und die Seitenverstellung seitlich. Beim AEMS ist aus Platzgründen (Solarfeld und Schutzkappen dominieren die Oberseite) die Höhenverstellung auf die linke Seite gewandert. Somit ist die Höhenverstellung links, die Seitenverstellung rechts. Verstellt werden kann in 0,5 MOA Schritten bis zu 50 MOA. Das passende Werkzeug ist im Lieferumfang enthalten, die Verstelltürme sind versenkt und exponiert.


Wie üblich habt Ihr die Garantiekarten, Anleitung, Putztuch, Batterie und Werkzeug im Lieferumfang enthalten. Wie schon erwähnt kommt das AEMS auch schon mit der passenden Montage.


In der Praxis macht die Optik eine gute Figur. Hier stimmt einfach alles: Optik, Haptik, Gewicht und Größe. Eine Sache haben wir aber noch nicht erwähnt und das ist die Vergrößerung. Normalerweise sind alle Holosun Optiken mit fixer einfacher Vergrößerung ausgestattet, also gar keine - wie man es auch bei einem Rotpunktvisier haben möchte. Das AEMS hat aber eine minimale Vergrößerung, ca 1,2x was nicht unbedingt stört, aber erwähnt werden sollte. Ähnlich verhält es sich beim Trijicon MRO, wo manch einer sich darüber beschwert hat, der Großteil der Schützen dies aber als so marginal abgetan haben, dass diese Optik ebenfalls einen breiten Anklang findet. Wenn man sich auf die Umgebung konzentriert fällt einem die minimale Vergrößerung auf, beim Schießen ist das absolut vernachlässigbar.


Beim Absehen habt Ihr Holosun's typisches 65 MOA Kreis / 2 MOA Punkt Absehen. ..


...das sich auch auf nur 2 MOA Punkt umstellen lässt...


...oder nur 65 MOA Kreis.


Fazit:


Wenn jetzt noch andere Montagen auf den Markt kommen würden, gäbe es für uns gar keinen Grund, nicht sofort auf das AEMS zu wechseln. Die Verarbeitung, das Energie-Konzept und die sensationellen Maße sowie das Gewicht machen dieses Gerät zu einem echten Game Changer auf modernen Halbautomaten. Minus Punkte gibt es für die Lösung der Schutzkappen, mit der aber kein Holosun-Enthusiast Probleme haben wird, genauso wie mit der 1,2-fachen Vergrößerung. Alles in allem finden wir das Gerät absolut top und können es auf jeden Fall empfehlen.


Ihr bekommt das AEMS aktuell mit rotem Absehen bei Holosun, grün wird ebenfalls zeitnah verfügbar sein.


Hier ist der Link zu Holosun:


https://www.holosun.eu