Search

NEXTORCH FR-1 VS THYRM SWITCHBACK 2.0

Updated: Oct 3, 2019

Wir haben Euch ja bereits den Thyrm Switchback 2.0 vorgestellt - heute vergleichen wir den Ring auf unserer Nextorch TA30 mit dem Nextorch hauseigenen Führungsring FR-1.


https://www.nextorch.de

Filmed and cut by https://www.stefan-czech.info



Ein Lampenring ist ein ganz persönliche Sache. Es kommt darauf an, wie groß Eure Hände und Finger sind, welches der präferierte Einsatzzweck ist und wie Ihr die Lampe am Gürtel oder Hosentasche tragen wollt. Es wird hier also keine Wertung geben, welcher Ring besser oder schlechter ist - Hier könnt Ihr zehn Personen fragen und werdet zehn verschiede Meinungen erhalten :)



Übrigens, die Nextorch TA30 passt perfekt in einen Duschwannenstöpsel und lässt sich damit auch perfekt bedienen - wer also seine Lampe daheim gut verstecken will, hat hier die perfekte Lösung :)




Führungsringe? Tactical Ring? Was ist das? Im Prinzip ist das ein ringförmiger Adapter, der das Tragen und Anwenden der Taschenlampe in verschiedenen Varianten ermöglicht, wobei die Taschenlampe dann z.B. nicht aus der Hand gelegt werden muss, wenn andere Tätigkeiten verrichtet werden.


Der FR-1 Führungsring von Nextorch ist ein Universalring der auf Tailcaps mit 23.2mm bis 25.5mm Durchmesser passt. Speziell abgestimmt ist er auf die TA30, wo dann auch der Metallclip weitergenutzt werden kann.



Im Vergleich zum Thyrm Switchback 2.0 sieht man schon, dass die Form zwar ähnlich ist, die Anwendung aber doch anders sein muss, da der Ring bei Nextorch viel weiter vorne sitzt.



Erstmal ist der Ring auf der Vorderseite offen. Das hat den Vorteil, dass man nicht hängenbleiben kann - der Finger befreit sich von selbst. Während beim Switchback 2.0 eigentlich nur der Zeigefinger genutzt werden kann, habt Ihr beim FR-1 mehrere Möglichkeiten. Erste Möglichkeit: Der Zeigefinger.



Dieser Griff ist wohl der gängigste. Der Zeigefinger greift dabei ähnlich wie an einem Abzug während der Daumen auf der Lampe liegt. Die Tailcap sitzt dann zwischen Daumen und Zeigefinger und wird durch Druck des Zeigefingers nach hinten gedrückt und somit aktiviert.



Die Methode wie beim Thyrm will uns nicht wirklich gelingen. Es mag vielleicht Leute geben, die das hinbekommen - wir gehören sicherlich nicht dazu. Lampe vor der Hand also eher schwierig.



Anstelle des Zeigefingers könnt Ihr auch den Mittelfinger nutzen. Damit könnt Ihr dann den Zeigefinger in die Mulde vor dem Ring legen und mehr Druck machen. Diese Haltung hat uns am besten gefallen.



Solltet Ihr die Lampe mit Zeige- oder Mittelfinger halten, wird die "FBI-Haltung" sehr schwierig, weil die Hand abgeknickt werden muss. Ihr könnt die TA30 mit dem FR-1 aber auch genauso halten wie eine Lampe mit dem Switchback 2.0, dann empfiehlt sich bei Einsatz einer Pistole allerdings der gute alte "Zigarrengriff".



Die Haltung mit dem Switchback 2.0 vor der Waffe gibt unserer Meinung nach den stabilsten Griff an der Waffe. Natürlich kann man auch die "Harries" Technik mit dem FR-1 verwenden, der ebenfalls eine sehr stabile Schießposition darstellt.



Wie oben schon erwähnt ist eine der größten Vorteile eines Führungsrings die Möglichkeit, die Lampe in bzw. an der Hand zu behalten, wenn andere Tätigkeiten durchgeführt werden. Hier steht der FR-1 dem Switchback 2.0 in nichts nach, es kann auch sehr gut mit der Lampe auf der Handfläche gearbeitet, nachgeladen oder gegriffen werden.



Auch beim Tragen in der Hosentasche bietet der FR-1 mehr Möglichkeiten als der Switchback 2.0. Ihr könnt entweder den Ring als Hosenclip benutzen - was auch die Trageweise der Wahl wäre, um die Lampe mit dem "Pistolengriff" zu greifen...



oder aber, Ihr nutzt den Metallclip und tragt den Ring in der Hosentasche. Damit hat die Lampe das flachste Profil, lässt sich dann auch so greifen, dass die Lampe in der Faust liegt und bietet die Möglichkeit, Harries oder FBI Haltung einzunehmen.



Beim Schießen hat der Switchback 2.0 die Nase vorne, wenn man einen Zweihandgriff bevorzugt. Vorteil ist hier der Wechsel zwischen allen gängigen Beleuchtungsmethoden mit Schusswaffe, ohne die Lampe anders greifen zu müssen. Beim FR-1 müsst Ihr Euch festlegen, dann aber funktioniert das Leuchten unter Feuer ebenfalls. Vom Trainingsaufwand ist der Switchback 2.0 leichter zu beherrschen als der FR-1.


Nutzt Ihr den Switchback 2.0 an der TA30, muss eine dünne Lage Klebeband verwendet werden, damit der Ring fest an der Tailcap sitzt. Mit dem FR-1 ist logischerweise keine Modifikation notwendig.


Fazit:


Was ist nun der bessere Ring? Das kommt ganz darauf an, haben wir ja zu Anfang schon erwähnt. Bei häufiger Nutzung der Schusswaffe mit der Lampe ist der Switchback 2.0 wahrscheinlich die bessere Wahl, aber das kommt ganz auf Hand, Finger und Schießmethode des Schützen an. Für alle anderen Tätigkeiten ist der FR-1 sicherlich näher und stabiler an der Hand und somit die erste Wahl für Streifenpolizisten, Behörden, Feuerwehr- und Rettungskräfte und wer sonst noch eine Lampe benötigt, die mit einem Ring geführt werden muss. Auf jeden Fall empfehlen wir - egal für welchen Ring Ihr Euch entscheidet - die TA30 Lampe von Nextorch als ultrarobuste Einsatzlampe.


Ihr bekommt die TA30 und den FR-1 Führungsring überall dort, wo man Nextorch Produkte kaufen kann.


https://www.nextorch.de


Die Vorstellung des Thyrm Switchback 2.0 findet Ihr hier.