top of page

SHOOTING BASICS MIT ROSI - SPEZIALEINHEITEN AUSBILDER - Teil25/30 WAFFENWECHSEL

Updated: Nov 24, 2023

Willkommen zu unserer Shooting Basics Serie mit Rosi. Rosi ist Ausbilder von Spezialeinheiten und zeigt uns in dieser 30-teiligen Serie Einblicke in Grundlagen, fortgeschrittene Techniken, Ausrüstung und noch vieles mehr. Im fünfundzwanzigsten Teil behandeln wir den Waffenwechsel Kurzwaffe/Langwaffe.


DISCLAIMER

Dieses Video wurde ausschließlich zur Unterhaltung produziert und ersetzt keine fachlich korrekte Ausbildung an einer Schusswaffe.

Schusswaffen im jagdlichen, sportlichen und behördlichen Bereich dürfen nur unter Einhaltung der Gesetze des jeweiligen Landes und in dem dafür bestehenden Bedürfnis verwendet werden. Für die gezeigten Inhalte bestehen die notwendigen Genehmigungen, es werden die folgenden Sicherheitsregeln eingehalten:


▪ Jede Waffe ist als geladen zu betrachten, bis man sich persönlich vom Gegenteil überzeugt hat

▪ Die Mündung zeigt nur auf etwas, das beschossen werden soll

▪ Der Finger berührt erst den Abzug wenn die Waffe auf das Ziel gerichtet ist

▪ Sei Dir Deines Zieles sicher, dazu gehört auch der Raum vor und hinter dem Ziel


▪▪▪Jeder Schütze ist für seinen Schuss selbst verantwortlich ▪▪▪


Diese Serie wird unterstützt von ▼

1 MOA

Haenel

Holosun


TIMELINE DER SERIE ▼


▪ Prolog ▪


▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬


▪ Pistol ▪


▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬


▪ Rifle ▪


▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬


▪ Advanced Techniques ▪

▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬


▪ Epilog ▪


Zitat Call of Duty: "Der Wechsel zur Backup ist immer schneller als Nachladen" - Wer kennt den Satz nicht? In der Realität hängt das aber von mehreren Faktoren ab. Rosi erklärt.


Für den Waffenwechsel ist ein Faktor ausschlaggebend - die Distanz zum Gegner. Liegt der Abstand unter 15 Meter, wird bei einer Störung oder Verschossen auf die Kurzwaffe gewechselt.


Ist die Distanz über 15 Meter, wird primär versucht, das Gewehr wieder einsatzbereit zu bekommen. Hier muss aber dazu gesagt werden, dass auch das eine Abwägungssache ist. Kommt der Gegner auf einen zu verkürzt sich die Zeit und damit auch die Zeit zum entstören der Langwaffe.


Der Wechsel zur Kurzwaffe erfolgt, weil noch eine aktive Bedrohung stattfindet, das bedeutet auch dass die Kurzwaffe erst wieder weggesteckt wird, wenn keine Bedrohung mehr existiert.


Nun wird die Langwaffe wieder aufgenommen und das Problem identifiziert: Nachladen, Störung beseitigen - was immer notwendig ist um sie wieder einsatzbereit zu machen.


Der Wechsel selbst kann auf verschieden Arten gemacht werden. Hierbei kommt es darauf an, dass bei Einsatz der Kurzwaffe auch der Arbeitsbereich frei ist - also die Langwaffe nicht vor Magazinen platziert wird oder die Pistole nicht erreicht werden kann. Bei der Polizei wird häufig die Langwaffe einfach vorne nach unten geführt....


...während Rosi die Waffe zur Seite führt um die Front komplett frei zu haben.


Hierbei ist wie schon erwähnt darauf zu achten, dass die Magazine für die Kurzwaffe frei zugänglich sind.


Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen zum Wechsel zwischen Lang- und Kurzwaffe, wie immer gilt: Auf die Sicherheit wachen und den Lauf immer in eine sichere Richtung zeigen lassen!


Das war unser fünfundzwanzigster Teil der Rosi Shooting Basics Serie mit Rosi, weiter geht es am 28.10.2023 mit dem Teil 26 Low-Light / No-Light. Fragen? Am Ende der Serie werden wir alle Eure Fragen beantworten, die während der Serie aufkommen.



bottom of page